Connect with us

Wonach möchtest du suchen?

Interviews

Gian-Marco Blum und Dimitrij Krasontovitsch von Candidate Flow: “Wir wollen, dass gute SHK-Betriebe nie mehr Probleme haben, gute Fachkräfte zu gewinnen.”

Gian-Marco Blum und Dimitrij Krasontovitsch von Candidate Flow helfen Sanitär-, Heizungs- und Klimabetrieben dabei, qualifizierte Fachkräfte als Mitarbeiter zu gewinnen. Im Interview verraten sie uns, welche Fehler SHK-Betriebe häufig machen, wo man wirklich Mitarbeiter findet und wie Handwerksbetriebe von Candidate Flow als Partner profitieren können.

Candidate Flow

Nahezu jeder Betrieb der SHK-Branche kennt die Situation: Die Auftragsbücher sind voll, aber es fehlen seit Jahren Fachkräfte, um die Aufträge abzuarbeiten. Meist dauert es viele Monate, bis überhaupt eine brauchbare Bewerbung eingeht. Daher brauchen SHK Betriebe inzwischen immer länger eine freie Stelle zu besetzen. Über klassischen Wege, die früher erfolgreich funktioniert haben, erreichen sie die richtigen Fachkräfte aber nicht. Gian-Marco Blum und Dimitrij Krasontovitsch von Candidate Flow haben sich diesem Problem angenommen und versprechen, dass ihre Kunden bei einer gemeinsamen Zusammenarbeit innerhalb von 30 Tagen die passende Fachkräfte einstellen können.

Die beiden Unternehmer vereinen Expertise im Bereich Online Marketing sowie in der modernen Mitarbeitergewinnung. Sie haben sich auf mittelständische SHK-Betriebe spezialisiert, da gerade dort klassische Maßnahmen, wie Jobportale, Stellenanzeigen in Zeitungen oder Personalvermittler, kaum noch funktionieren. Candidate Flow nutzt andere Methoden: Sie können durch gezielte Werbekampagnen über Soziale Medien, in kurzer Zeit passende Mitarbeiter für ihre Kunden gewinnen.

 

Gian-Marco Blum und Dimitrij Krasontovitsch im Interview!

Gian-Marco Blum und Dimitrij Krasontovitsch, willkommen im UnternehmerJournal. Wieso sollten SHK-Betriebe auf klassische Stellenanzeigen verzichten und stattdessen mit Ihnen zusammenarbeiten?

Dimitrij Krasontovitsch: Im Grunde versprechen wir eine bestimmte Anzahl an qualifizierten Bewerbungen, die letztendlich immer zu einer Einstellung führen. Zeitungen und Jobportale, wo klassische Stellenanzeigen veröffentlicht werden, versprechen nur eines: Dass sie die Anzeige veröffentlichen.

Gian-Marco Blum: Unser Versprechen können wir halten, indem wir mit modernsten Technologien digitale Kampagnen zur Mitarbeitergewinnung dort ausspielen wo sich Anlagenmechaniker, Kundendienstmonteure und Servicetechniker täglich aufhalten – in den sozialen Medien. In den weiteren Schritten helfen wir den Betrieben, ihre Prozesse der Mitarbeitergewinnung zu optimieren. Dabei geht es zum Beispiel um die Verbesserung der Selbstdarstellung und die Kommunikation mit den Bewerbern. Wir sorgen dafür, dass ein mittelständischer SHK-Betrieb, mit uns den Goldstandard im Bereich Mitarbeitergewinnung bekommt.

Welche Vorurteile hört ihr oft von Menschen, die bisher wenig mit Social Media zu tun hatten?

Dimitrij Krasontovitsch: Ein klassisches Vorurteil ist: “Social Media habe ich schon ausprobiert und habe da ein paar Werbeanzeigen geschaltet, aber ich habe nur Bewerbungen von Bäckern und Fleischermeistern bekommen. Dann habe ich es sein gelassen.” Was wir auch oft hören ist: “Wie soll das denn funktionieren? Ich kann mir das nicht vorstellen. Die Leute die ich suche sind doch gar nicht da.” Dem entgegnen wir, dass es bei Facebook und Instagram alleine über 50 Millionen monatliche Nutzer in Deutschland gibt.

Candidate Flow

Digitale Mitarbeitergewinnung ist nicht die Kernkompetenz von SHK Betrieben

Welche Fehler machen SHK-Betriebe, wenn Sie versuchen, selbst Mitarbeiter über Social Media zu gewinnen?

Dimitrij Krasontovitsch: Viele machen den Fehler einfach die Stellenanzeigen aus dem Analogen ins Digitale zu kopieren. Das heißt etwas zugespitzt, sie nehmen eine Stellenanzeige auf Papier, machen davon ein Foto und laden es bei Facebook hoch. “Jetzt müssen die richtigen Leute kommen, ich bin ja jetzt digital durch Facebook.”

Gian-Marco Blum: Zum anderen ist es so, dass die klassische Anzeige schlichtweg nicht die optimale Art ist potentielle Interessenten zu überzeugen. Es werden wenig bis gar keine Medien wie Bilder und Videos verwendet. Diese haben aber das größte Potential positive Emotionen zu wecken, um einen potentiellen Bewerber für sich zu begeistern. Die Texte werden aus der klassischen Stellenanzeige einfach ins Digitale kopiert, statt sich die Frage zu stellen: Wie kann ich authentisch auftreten, ohne austauschbare Standardfloskeln zu nutzen, wie: “Wir haben flache Hierarchien”.

Dimitrij Krasontovitsch: Wenn man aber den Grund dafür genauer anschaut, warum das Handwerk Probleme hat potentielle Mitarbeiter über Soziale Medien zu erreichen, dann ist es ganz simpel: Es ist schlichtweg nicht ihre Kernkompetenz. Genau so, wie ich bei Störungen der Heizungsanlage auch nicht auf die Idee kommen würde, es selbst zu machen.

 

Was Kunden bei Candidate Flow erwartet

Jetzt haben wir viel über Negativbeispiele gesprochen. Wie wird es denn besser? Wie kann ich mir den Prozess vorstellen, den Sie mit den Kunden durchlaufen?

Gian-Marco Blum: Am Anfang sprechen wir mit unseren Partnern durch, was sie zu guten Arbeitgebern macht und warum Handwerker lange in ihrem Betrieb bleiben.
Danach geht es um das Bild- und Videomaterial. Wir schicken immer einen eigenen Video- und Fotografen zum Betrieb. Der Hintergrund dazu ist, dass wir ganz genau wissen worauf es ankommt, wenn es darum geht als attraktiver und authentischer Arbeitgeber in den sozialen Medien präsent zu sein.

Im letzten Schritt setzen wir letztendlich alles um, bringen den Betrieb in die Sichtbarkeit von lokalen SHK Fachkräften und das führt in Konsequenz zu den gewünschten Bewerbungen und Einstellungen.

Candidate Flow

So erreicht Candidate Flow die richtigen Bewerber

Wie unterscheidet sich die Candidate Flow Methode von einer Suche über Stellenanzeigen in der Zeitung oder auf einer Jobplattform?

Dimitrij Krasontovitsch: Im Grunde kann man den Unterschied sehr gut mit dem Angeln vergleichen.

Auf der einen Seite haben wir einen Teich der allen bekannt ist. Dort angeln jeden Tag viele Angler, aber es gibt inzwischen nur noch wenig Fische. Das ist die Situation, wenn man über Stellenanzeigen in der lokalen Zeitung oder dem Internet geht. Viele Betriebe kämpfen dann um die wenigen Anlagenmechaniker, Kundendienstmonteure und Servicetechniker, die nur selten aktiv nach einem neuen Betrieb suchen.

Auf der anderen Seite gibt es einen sehr großen Teich wo viele Fische sind, dort aber kaum jemand angelt. Weil niemand weiß wo sich die Fische genau aufhalten und welcher Köder den Fischen schmeckt. Genau diese Situation haben wir bei der Mitarbeitergewinnung über Soziale Medien. Über 90% aller Handwerker halten sich dort regelmäßig auf. Aber niemand weiß genau, wie man in die Sichtbarkeit kommt und sich entsprechend darstellt, damit sich die richtigen Handwerker bewerben. Genau in diesen Themen sind wir Spezialisten, wir wissen wie man in die Sichtbarkeit kommt und was den potenziellen Mitarbeitern “schmeckt”.

 

Candidate Flow erzielt für Kunden unvorstellbare Erfolge

Nun haben Sie ja schon vielen Kunden zu neuen Mitarbeitern verholfen. Gibt es Erfolgsgeschichten, die Ihnen besonders in Erinnerung geblieben sind?

Gian-Marco Blum: Wir hatten vor einigen Monaten einen Kunden, der schon seit zwei Jahren nach einem Anlagenmechaniker suchte. Er hatte auch schon so ziemlich alles probiert, was man sich vorstellen kann: Mit Personalvermittlern zusammengearbeitet, Stellenanzeigen in Zeitungen und Online Portalen geschaltet, bis zum bekleben der eigenen Kundendienstfahrzeuge und “Wir suchen dich” Plakaten in der Region. Dann kam er auf uns zu und wir haben eine digitale Kampagne für ihn umgesetzt. Er hat mit unserer Hilfe innerhalb von zehn Tagen einen neuen Mitarbeiter einstellen können. Für unseren Kunden war das so, als würde er beim Angeln gerade erst die Rute auswerfen und 10 Sekunden später direkt einen Fisch an der Angel haben – es war für ihn einfach unvorstellbar.

Dimitrij Krasontovitsch: Ein anderer aktueller Fall ist ein Kunde, der innerhalb von einem Monat drei neue Mitarbeiter einstellen konnte. Darunter waren zwei Servicetechniker, aber auch ein Elektriker, der sich eigentlich nur auf der Anzeige verirrt hatte. Der Elektriker fand den Betrieb aber so überzeugend, dass er trotzdem eine klassische Bewerbung eingereicht hat und eingestellt wurde.

Candidate Flow

So wurden Gian-Marco Blum und Dimitrij Krasontovitsch auf das Problem aufmerksam

Wie kam es dazu, dass Sie gemeinsam in die SHK-Branche eingestiegen sind?

Dimitrij Krasontovitsch: Ich habe bei Stepstone, einem der größten Jobportale Deutschlands, meine Karriere gestartet. Nach fünf Jahren habe ich festgestellt: Das ist ganz spannend, aber ich möchte mich gerne selbst verwirklichen. Ich habe damals mein eigenes Unternehmen im IT-Bereich gegründet. Wir hatten damals alles Mögliche ausprobiert gute Entwickler zu finden. Deshalb war das Thema, gute Mitarbeiter zu finden, für mich auch immer sehr präsent.

Gian-Marco Blum: Dimitrij und ich haben uns auf einer Online Marketing Veranstaltung kennengelernt und uns von vornherein ziemlich gut verstanden. Da Dimitrij damals Hilfe bei dem Thema Mitarbeitergewinnung brauchte und ich gerade auf der Suche nach neuen Projekten als Freiberufler war, habe ich ihm meine Unterstützung angeboten.
Wir haben uns an einem Samstagmorgen zusammengesetzt und bis Sonntag Abend ein Konzept aus dem Online Marketing Bereich umgesetzt. Eine Woche darauf hatten wir bereits 5 Bewerbungen generiert. Daraufhin haben wir das Potential unserer Methode immer weiter verfeinert und nach einiger Zeit daraus ein eigenständiges Unternehmen gegründet.

Dimitrij Krasontovitsch: Zufälligerweise haben wir zu dem Zeitpunkt einen Auftrag von einem befreundeten Unternehmer aus der SHK-Branche bekommen. Er bat uns einen Anlagenmechaniker für ihn zu finden. Das war unser erstes Pilotprojekt, bei dem wir gemerkt haben: Mit unserer Methode können SHK-Betriebe tatsächlich in Rekordzeit neue Mitarbeiter einstellen. So ist im Grunde Candidate Flow entstanden, in dem wir unser Wissen aus den Bereichen Online Marketing und moderne Mitarbeitergewinnung zusammengelegt haben.

Gian-Marco Blum und Dimitrij Krasontovitsch

Diese Ziele verfolgt Candidate Flow in Zukunft

Mitarbeitergewinnung ist ein sehr dynamisches Aufgabengebiet. Wie stellen Sie sicher, dass Sie immer auf dem neuesten Stand sind?

Gian-Marco Blum: Wir investieren viel Zeit in Weiterbildungen, sowohl im Bereich Online Marketing als auch in Themen rund um moderne Mitarbeitergewinnung. Unser aktuelles Wissen haben wir nicht seit Tag eins gehabt, sondern das hat sich mit der Zeit und Erfahrung entwickelt.

Was können wir in Zukunft von Candidate Flow erwarten?

Gian-Marco Blum: Wir arbeiten daran, der Nummer Eins Ansprechpartner für moderne Mitarbeitergewinnung und Digitalisierung für mittelständische SHK Betriebe zu werden.

Dimitrij Krasontovitsch: Unsere Mission ist sehr simpel – SHK Betriebe, mit denen wir zusammenarbeiten, die großartige Arbeitgeber sind, sollen zukünftig in kurzer Zeit Anlagenmechaniker, Kundendienstmonteure und Servicetechniker einstellen können, statt jahrelang zu suchen. Sie sollen die Sicherheit haben, dass ihr Betrieb in der Zukunft nicht ausgebremst wird, da sie mit kompetenten Ansprechpartnern im Bereich Mitarbeitergewinnung und Digitalisierung zusammenarbeiten.

Sie wollen für Ihren SHK Betrieb Mitarbeiter gewinnen?
Melden Sie sich jetzt bei Dimitrij Krasontovitsch und Gian-Marco Blum von Candidate Flow zum Beratungsgespräch an.

Hier klicken, um zur Webseite von Candidate Flow zu gelangen.

Gurpinder Sekhon
Geschrieben von

Gurpinder Sekhon ist Bachelor of Arts in Global Trade Management und als Junior-Redakteurin zuständig für hochwertigen Content im UnternehmerJournal.

Klicke, um zu kommentieren

Ein Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige

Anzeige

Weitere Beiträge:

Interviews

Dario Gabriel ist der Geschäftsführer der Dario Gabriel GmbH, der Unternehmensberatung für Positionierung, Strategie und Sales. Das Ziel seiner Kunden: Marktführung. Ein Gespräch über...

Interviews

Stefan Permoser ist der Gründer und Geschäftsführer von ShopConcept. Gemeinsam mit seinem Geschäftspartner Nicolas Sacherer unterstützt er Unternehmen dabei, ihren eigenen Onlineshop zu erstellen,...

Interviews

Was haben ein Pro-Gamer und ein Dating-Experte gemeinsam? Sie kennen die Regeln des Spiels. Und sie verstehen, wie das Prinzip funktioniert – heute ist...

News

Die Koblenzer Unternehmensberatung wächst auch in schwierigen Zeiten weiter und stellt im Juni einen neuen Umsatzrekord auf. Andreas Baulig: “Mit dem aktuellen Ergebnis machen...


Copyright © 2020 - Unternehmerjournal.de ist eine Marke des DCF Deutscher Coaching Fachverlag.

Impressum | Datenschutz