Connect with us

Wonach möchtest du suchen?

Interviews

Christian Stümpfig: Pflegeheime und -dienste mit Fachkräften zusammenbringen

Christian Stümpfig ist der Gründer und Geschäftsführer der Stümpfig Consulting GmbH. Als Recruiting-Experte unterstützt er Pflegeheime und -dienste dabei, dem anhaltenden Fachkräftemangel zu trotzen und mehr Bewerbungen von qualifizierten Pflegekräften zu erhalten. Im Interview hat er mit uns darüber gesprochen, wie er dabei vorgeht, was einen guten Berater ausmacht und wie die Zukunft der Pflegebranche aussieht.

Christian Stümpfig von der Stümpfig Consulting GmbH

Damit Pflegebetriebe bestmöglich für ihre Patienten sorgen können, benötigen sie ausreichend qualifiziertes Personal. Obwohl die meisten Pflegeheime und -dienste für gute Arbeitsbedingungen sorgen, sind viele ihrer Mitarbeiter aufgrund des Fachkräftemangels überlastet, erklärt Christian Stümpfig von der Stümpfig Consulting GmbH. Um Abhilfe zu schaffen, wollen sie ihr Team um mehr ausgebildete Pflegekräfte erweitern. Mithilfe klassischer Methoden wie Zeitungsannoncen und Printwerbung erhalten sie jedoch kaum Bewerbungen. Sie stützen sich in ihrer Verzweiflung lediglich auf die Hoffnung, dass sich irgendwann doch noch jemand meldet. „Das Problem hierbei ist, dass sie damit lediglich jene Menschen ansprechen, die im fraglichen Zeitraum aktiv nach einem neuen Job suchen. Dieser Markt ist heutzutage allerdings nahezu leer“, verrät Christian Stümpfig von der Stümpfig Consulting GmbH.

„Wir richten uns an Pflegekräfte, die zwar nicht aktiv auf der Suche sind, mental aber zu einem Wechsel bereit wären“, erklärt der Recruiting-Experte seine Herangehensweise. Christian Stümpfig ist bereits seit 2012 im Marketingbereich tätig und setzt sich seit 2020 gezielt mit der Personalsituation von Pflegebetrieben auseinander. Seitdem konnte er zahlreichen Pflegeheimen und -diensten dabei helfen, mehr qualifizierte Bewerbungen von ausgebildeten Mitarbeitern zu erhalten. Um die Fachkräfte zu erreichen, greift Christian Stümpfig auf gezielte Werbekampagnen über Facebook und Instagram zurück. Dank optimierter Bewerbungsprozesse findet der Experte Christian Stümpfig Personal, das zu den Betrieben passt und ihnen langfristig erhalten bleibt.

Christian Stümpfig von der Stümpfig Consulting GmbH im Interview!

Herzlich willkommen im UnternehmerJournal, Christian Stümpfig! Sie unterstützen Pflegeheime und -dienste bei der Suche nach zu ihnen passendem Personal. Allerdings leidet die Pflegebranche bereits seit einiger Zeit unter massivem Fachkräftemangel. Wie gelingt es Ihnen, Mitarbeiter für Ihre Kunden zu finden?

Grundsätzlich gibt es verschiedene Möglichkeiten, um potenzielle Mitarbeiter zu erreichen. Viele unserer Kunden der Stümpfig Consulting GmbH haben vorher auf klassische Methoden, wie Zeitungsannoncen und Stellenanzeigen auf Jobportalen zurückgegriffen. Das Problem hierbei ist, dass sie damit lediglich jene Menschen ansprechen, die im fraglichen Zeitraum aktiv nach einem neuen Job suchen. Dieser Markt ist heutzutage allerdings nahezu leer.

Daher verfolgen wir bei der Stümpfig Consulting GmbH einen anderen Ansatz: Wir richten uns an Pflegekräfte, die sich bereits in einem Arbeitsverhältnis befinden, mit ihrer aktuellen Situation jedoch unzufrieden sind. Es geht also um Menschen, die zwar nicht aktiv auf der Suche sind, mental aber zu einem Wechsel bereit wären. Um sie zu erreichen, nutzen wir gezielte Werbekampagnen – insbesondere auf soziale Medien greifen wir dabei zurück. So können wir uns entsprechend platzieren und den infrage kommenden Fachkräften die Möglichkeit bieten, sich bei unseren Kunden zu bewerben.

Laut der Stümpfig Consulting GmbH ist es wichtig, den Blickwinkel zu ändern                                                                                

Christian Stümpfig, begegnen Sie hinsichtlich Ihrer Herangehensweise vielen Vorurteilen? Falls ja, wie gehen Sie damit um?

Ich begegne immer wieder Vorurteilen und Kritik. So unterstellt man mir häufig, ich würde die Mitarbeiter bei Konkurrenten schlicht abwerben. Zudem glauben viele Menschen nicht daran, dass man qualifizierte Fachkräfte über die sozialen Medien erreichen und zu einem Wechsel des Arbeitgebers bewegen kann. Einige Unternehmer denken sogar, die gesuchten Mitarbeiter wären überhaupt nicht auf Social Media vertreten. Ferner begegne ich regelmäßig dem Vorurteil, wir von der Stümpfig Consulting GmbH wären lediglich eine Marketingagentur, die ihren Kunden das Blaue vom Himmel verspricht. Leider gibt es unter den zahlreichen Anbietern auf dem Markt tatsächlich viele dieser schwarzen Schafe.

Im Gegensatz zu ihnen können wir von der Stümpfig Consulting GmbH unsere Versprechen halten. Zwar denken einige Unternehmer, das wäre nicht möglich. Dennoch erzielen wir durch spezialisierte und durchdachte Strategien hervorragende Ergebnisse.

„Sobald die Menschen unsere Herangehensweise verstanden haben, ändert sich ihr Blickwinkel meist grundlegend und sie sind von unseren Möglichkeiten begeistert.“

Daher beraten wir die Pflegebetriebe schon vorab, um ihnen unsere Strategien näherzubringen. Dadurch wird es für sie greifbar – auch wenn sie in diesem Bereich über keine Vorerfahrungen verfügen.

Gute Angebote erkennen und die richtigen Maßnahmen mit der Stümpfig Consulting GmbH ergreifen

Sie haben schwarze Schafe in Ihrer Branche angesprochen. Welche Anbieter gibt es denn auf dem Markt und worauf sollten Unternehmer achten, um seriöse von unseriösen Angeboten unterscheiden zu können?

Ein wesentliches Merkmal unseriöser Anbieter ist, dass sie kaum Referenzen vorweisen können. Wenn sie sich als erfolgreiche Recruiting-Experten verkaufen wollen, sollten sie dies auch mit positiven Kundenmeinungen belegen können. Ein weiteres Indiz sind die Kosten. So gibt es zahlreiche Agenturen, die ihre Dienstleistung für unverhältnismäßig geringe Preise anbieten. Damit solche Unternehmen überhaupt profitabel sein können, müssen sie sehr viele Kunden gewinnen. Unserer Meinung nach leidet unter einem solchen Konzept die individuelle Betreuung der Kunden. Aus diesem Grund arbeiten mein Team der Stümpfig Consulting GmbH und ich  grundsätzlich nur mit wenigen Klienten gleichzeitig, um sie intensiv betreuen und ihnen eine gute Dienstleistung bieten zu können. Anders als diese Billiganbieter verkaufen wir kein Massenprodukt.

Christian Stümpfig von der Stümpfig Consulting GmbH

Christian Stümpfig, wie sieht die Ausgangslage Ihrer Kunden zu Beginn Ihrer Zusammenarbeit aus? Gibt es dort bereits Strukturen zur Mitarbeitergewinnung, oder sind diese kaum existent?

Viele unserer Klienten der Stümpfig Consulting GmbH haben bereits alle Möglichkeiten ausgeschöpft – davon gehen sie zumindest aus. So haben es die meisten von ihnen bereits mit klassischen Methoden wie Zeitungsannoncen, regionaler Printwerbung, Stellenangeboten auf Jobportalen und eBay Kleinanzeigen versucht. Insbesondere in den vergangenen Jahren hat sich jedoch gezeigt, dass diese Maßnahmen nur noch wenig Aufmerksamkeit erregen – insbesondere wenn es darum geht, ausgebildete Fachkräfte anzusprechen. Daher zeichnet sich zu Beginn unserer Zusammenarbeit der Ist-Zustand vieler Pflegebetriebe durch die schlichte Hoffnung aus, irgendwann doch noch passende Mitarbeiter finden zu können.

Diese Rolle spielen Personalvermittler laut Christian Stümpfig

Wie präsent sind Personalvermittler auf dem Markt? Nehmen viele Pflegebetriebe deren Dienste in Anspruch und welche Probleme bringt das mit sich?

Einige Pflegebetriebe greifen auf das Angebot solcher Personalvermittler zurück. Allerdings ist diese Zusammenarbeit nicht für jeden Kunden sinnvoll. Grundsätzlich kosten solche Dienstleistungen viel Geld, nur um eine einzige Stelle zu besetzen. Zudem können sich die Kunden nicht darauf verlassen, dass der neugewonnene Mitarbeiter dem Betrieb dauerhaft erhalten bleibt. Häufig kündigen auf diese Weise eingestellte Fachkräfte bereits nach wenigen Monaten. Somit kann die Beauftragung eines Personalvermittlers zwar eine kurzfristige Lösung sein – ein langfristiger Ansatz sieht jedoch anders aus.

Ähnliches gilt auch für Zeitarbeitsfirmen. Diese bringen zusätzlich das Problem mit sich, dass sie dem internen Arbeitsklima schaden können. Mitarbeiter von Zeitarbeitsunternehmen beziehungsweise Leasingfirmen verdienen häufig mehr Geld als klassisch eingestelltes Personal. Erfahren vorhandene Fachkräfte hiervon, führt das folgerichtig zu Unmut und Enttäuschung. So kam es bereits vor, dass sie ihr Arbeitsverhältnis mit dem Pflegebetrieb beendet und sich stattdessen bei einer Zeitarbeitsfirma beworben haben.

So hilft Christian Stümpfig Pflegebetrieben, passende Mitarbeiter zu finden

Sie haben bereits mit vielen Pflegebetrieben zusammengearbeitet. Ist Ihnen dabei eine besondere Kundenstory im Gedächtnis geblieben, die Sie mit uns teilen möchten?

Der grundlegende Ablauf ist meist relativ ähnlich. Im ersten Schritt setzen mein Team der Stümpfig Consulting GmbH und ich uns intensiv mit unseren Kunden auseinander und analysieren ihre Ausgangssituation. Dabei beleuchten wir die zu besetzenden Stellen und arbeiten die Unternehmensvorteile heraus. Unterschiede zeigen sich oft hinsichtlich der Region der Pflegebetriebe. So haben wir beispielsweise Kunden, die in sehr ländlichen Bereichen angesiedelt sind. Dies stellt für uns grundsätzlich eine größere Herausforderung dar, da es in diesen Gebieten nicht so viele Fachkräfte gibt wie in Großstädten.

Dies bekamen wir bei der Stümpfig Consulting GmbH insbesondere während der Zusammenarbeit mit einem Kunden aus dem Süden Deutschlands zu spüren. Sein Pflegebetrieb befindet sich an der Grenze zur Schweiz, wo Fachkräfte deutlich mehr verdienen als in Deutschland. So ist es in dieser Region äußerst schwierig, Mitarbeiter zu finden und sie von sich zu überzeugen. Wir mussten also zunächst herausfinden, welche Vorteile das Unternehmen bot und wie wir sie potenziellen Bewerbern vermitteln konnten. Ergänzend hierzu haben wir den gesamten Bewerbungsprozess vereinfacht, da der Aufwand einer klassischen Bewerbung auf viele Fachkräfte abschreckend wirkt.

Im weiteren Vorgehen haben wir gezielte Marketingstrategien etabliert und die entsprechenden Werbemaßnahmen regional umgesetzt. Auf diese Weise konnten wir innerhalb weniger Monate drei qualifizierte Mitarbeiter für unseren Klienten finden – in einer Region, in der dies bis zu diesem Zeitpunkt als nahezu unmöglich galt.

Christian Stümpfig von der Stümpfig Consulting GmbH

Wie man durch Christian Stümpfig Fachkräfte über das Internet erreicht

Um die passenden Fachkräfte für Ihre Klienten zu finden, nutzen Sie insbesondere Onlinemarketing. Wie gelingt es Ihnen, die gesuchten Mitarbeiter über das Internet gezielt zu erreichen?

Bevor die Suche über Werbekampagnen beginnt, sollte man – wie bereits angesprochen – den Bewerbungsprozess grundlegend optimieren. Dabei geht es darum, ihn für potenzielle Bewerber so einfach und damit so angenehm wie möglich zu gestalten. Gleichzeitig sollte man jedoch alle essenziellen Informationen erhalten, um eine fundierte Beurteilung sicherstellen und bei Bedarf ungeeignete Kandidaten aussortieren zu können.

Im zweiten Schritt sprechen mein Team der Stümpfig Consulting GmbH und ich die gesuchten Mitarbeiter über die sozialen Medien gezielt an. Wir nutzen hierfür vor allem Facebook und Instagram. Selbstverständlich nutzt nicht jeder Mensch Social Media. Dennoch können wir über diese Kanäle jede Zielgruppe erreichen.

„Wir nehmen dabei ausgebildete Fachkräfte in der Region unseres Auftraggebers ins Visier, bieten ihnen einen Anreiz und sorgen dafür, dass sie unser Angebot wahrnehmen.“

Während unserer Werbekampagnen suchen wir jedoch nicht den direkten Kontakt zu potenziellen Bewerbern. Vielmehr geben wir ihnen über unsere Anzeigen die Möglichkeit, ohne Umwege in den Bewerbungsprozess einzusteigen. Damit bewerben sich die Fachkräfte aus eigenem Antrieb, weil sie an der Zusammenarbeit mit unseren Kunden interessiert sind – damit werben wir sie nicht ab.

Christian Stümpfig: Webdesign zum Marketing für Pflegebetriebe

Woher haben Sie Ihre Kenntnisse über die Mitarbeitergewinnung und wie kam es dazu, dass Sie in dieser Branche selbstständig tätig wurden?

Ich bin bereits seit 2012 selbstständig. Zu dieser Zeit war ich im Bereich Webdesign tätig. In diesem Rahmen habe ich in erster Linie Websites erstellt. Manchmal habe ich einige meiner Kunden in diversen Bereichen rund um das Thema Marketing beraten. Zu diesem Zweck habe ich mich damit auseinandergesetzt und mich mithilfe von Büchern und Coachings entsprechend weitergebildet. In der Folge rückte meine Tätigkeit als Webdesigner immer mehr in den Hintergrund, während ich mich zunehmend dem Marketing widmete.

Mit der Pflegebranche beschäftige ich mich seit 2020 intensiv. In diesem Bereich habe ich schnell gemerkt, dass ein enorm hoher Bedarf an Fachkräften besteht. Da ich mir bereits umfassende Fachkenntnisse angeeignet hatte, wusste ich, dass man Menschen zielgerichtet erreichen kann. Ich sah mich daher in der Lage, Pflegekräfte gezielt ansprechen und den Betrieben damit helfen zu können.

Daraufhin habe ich diverse Pflegeheime und -dienste besucht. In direkten Gesprächen konnte ich herausfinden, was sie bisher versuchten und wo die Probleme lagen. Auf dieser Grundlage startete ich einige Testkampagnen. In Zusammenarbeit mit mehreren Testkunden konnten wir herausragende Ergebnisse erzielen. In den folgenden Monaten haben mein Team der Stümpfig Consulting GmbH und ich die vorhandenen Strukturen und Maßnahmen stetig optimiert. So konnten wir innerhalb kurzer Zeit rasant wachsen.

Mein Know-how basiert damit größtenteils auf meiner Praxiserfahrung aus fast zehn Jahren Selbstständigkeit. Selbstverständlich kümmere ich mich stets darum, mich durchweg weiterzubilden. So nehme ich regelmäßig an Coachings teil, kaufe entsprechende Bücher und setze mich mit den neuesten Trends und Entwicklungen auseinander. Zu diesem Zweck habe ich in den vergangenen zwei Jahren mehr als 100.000 Euro in meine Weiterbildung investiert.

Christian Stümpfig von der Stümpfig Consulting GmbH

Christian Stümpfig über die Zukunft der Mitarbeitergewinnung in der Pflegebranche

Der Fachkräftemangel in der Pflegebranche verschärft sich immer weiter und es wird zunehmend schwierig, das passende Personal zu finden. Wie wird sich dies in den nächsten Jahren entwickeln und welche Rolle möchten Sie künftig spielen, um dem Markt wieder auf die Beine zu helfen?

Sollte sich aus politischer Sicht in den kommenden Jahren nichts ändern, wird sich die Pflegebranche stark wandeln. Daher lautet meine Prognose, dass ohne Verbesserung der Situation viele Pflegeunternehmen den Betrieb einstellen müssen. So werden in absehbarer Zeit nur noch die wenigen Big Player bestehen können.

Natürlich ist der Fachkräftemangel bereits jetzt akut. Allerdings wird die Situation in wenigen Jahren noch deutlich schlimmer sein. Aus diesem Grund sehe ich nur für jene Pflegebetriebe eine Zukunft, die sich umgehend mit dieser Problematik auseinandersetzen und sich zeitnah mit modernen Marketingmaßnahmen über Social Media beschäftigen. Auch die Nutzung der sozialen Medien wird in den kommenden Jahren weiter ansteigen, sodass sie im Bereich der Mitarbeitergewinnung noch relevanter werden.

Unser persönliches Ziel der Stümpfig Consulting GmbH ist es, auf lange Sicht zum Top-Anbieter im Recruiting für Pflegebetriebe und im gesamten Gesundheitsmarkt aufzusteigen. Wir möchten nicht nur die passenden Mitarbeiter für unsere Kunden finden. Vielmehr wollen wir unser Angebot ausweiten und den Betrieben vermitteln, wie man die Fachkräfte langfristig an sich bindet und die Digitalisierung vorantreiben kann.

Sie wollen planbar wöchentlich Bewerbungen von qualifizierten Pflegefachkräften aus Ihrer Region erhalten, die an einem Arbeitsverhältnis in Ihrem Pflegeheim oder Pflegedienst interessiert sind?
Melden Sie sich jetzt bei Christian Stümpfig von der Stümpfig Consulting GmbH zum kostenfreien Infogespräch.

Hier klicken, um zur Webseite von Christian Stümpfig zu gelangen.

Geschrieben von

Anne Kläs hat einen Master of Education in Französisch und Religion, ist Expertin für hochwertigen Content und beim Gewinnermagazin für das Führen von Unternehmer-Interviews verantwortlich.

Klicke, um zu kommentieren

Ein Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige

Anzeige

Weitere Beiträge:

Interviews

Gian-Marco Blum und Dimitrij Krasontovitsch von Candidate Flow helfen Handwerksbetrieben dabei, die besten Fachkräfte als Mitarbeiter zu gewinnen. Im Interview verraten sie uns, wie...

Interviews

Dario Gabriel ist der Geschäftsführer der Dario Gabriel GmbH, der Unternehmensberatung für Positionierung, Strategie und Sales. Das Ziel seiner Kunden: Marktführung. Ein Gespräch über...

Interviews

Was haben ein Pro-Gamer und ein Dating-Experte gemeinsam? Sie kennen die Regeln des Spiels. Und sie verstehen, wie das Prinzip funktioniert – heute ist...

Interviews

Stefan Permoser ist der Gründer und Geschäftsführer von ShopConcept. Gemeinsam mit seinem Geschäftspartner Nicolas Sacherer unterstützt er Unternehmen dabei, ihren eigenen Onlineshop zu erstellen,...


Copyright © 2020 - Unternehmerjournal.de ist eine Marke des DCF Deutscher Coaching Fachverlag.

Impressum | Datenschutz