Connect with us

Wonach möchtest du suchen?

Ratgeber

5 Aspekte, die Führungskräfte unbedingt umsetzen sollten

Was zeichnet eine wirklich gute Führungskraft aus? Mit diesen Führungsprinzipien können Unternehmer ihren Arbeitsalltag verbessern und ihre Mitarbeiter motivieren.

Führungskraft

Die Anforderungen an Führungskräfte im Arbeitsalltag sind komplex. Wir haben für Sie fünf Aspekte zusammengestellt, auf die Sie unbedingt achten sollten.

1. Zuhören

Wenn es um die Defizite der Führung geht, sagen Arbeitnehmer häufig aus, dass ihre Chefs ihnen nicht zuhören. Das ergab eine Studie der Akademie für Führungskräfte der Wirtschaft. Führungskräfte nehmen sich oft keine Zeit, um Aussagen von Mitarbeitern tatsächlich nachzuvollziehen oder gar ganz anzuhören. Dabei wissen Mitarbeiter meist ganz genau, ob ihr Chef ehrliches Interesse zeigt oder in Gedanken bereits woanders ist. Wie auch im alltäglichen Leben, erweckt das halbherzige Zuhören ein Bild mangelnder Wertschätzung – das sorgt schnell für Frust bei Mitarbeitern. Eine gute Führungskraft sollte daher auch in stressigen Phasen seinen Mitarbeitern volle Aufmerksamkeit schenken.

2. Kommunizieren

Die Mitarbeiter sind ein Teil des Unternehmens, trotzdem werden sie gerne bei Entscheidungen übergangen und über Entwicklungen im Dunkeln gehalten. Sie fühlen sich dadurch ausgeschlossen und es kommt häufiger zu Gerüchten. Eine gute Führungskraft teilt deshalb Informationen mit ihren Mitarbeitern. Dabei ist auch wichtig, Hintergründe zu erklären und für Fragen zur Verfügung zu stehen. Eine aktive Kommunikation ist beispielsweise auch ein entscheidender Erfolgsfaktor im Change Management. Durch ausreichende Informationen können Mitarbeiter Veränderungen im Unternehmen und deren Notwendigkeit eher nachvollziehen und sind in der Regel eher dazu bereit, diese zu unterstützen. Eine gute Führungskraft sollte daher selbst aktiv den Austausch mit den Mitarbeitern suchen und das nicht erst, wenn etwas schief läuft.

Führungskraft

3. Verantwortung abgeben

Jeder kennt die Art von Führungskräften, die sich verzweifelt an ihre Kontrolle klammern. Doch es ist noch keiner Führungskraft gelungen, erfolgreich zu werden, ohne dabei Verantwortung und Kontrolle an Mitarbeiter abzugeben. Die Mitarbeiter sind Teil des Unternehmens, da sie die Fähigkeiten und Qualifikationen besitzen, die für die Aufgaben nötig sind. Führungskräfte sollten häufiger mehr Vertrauen in Ihre Mitarbeiter zeigen, indem sie auf übermäßige Kontrolle verzichten.

Selbstverständlich bleiben manche Angelegenheiten Chefsache. Allerdings wollen Mitarbeiter auch selbstständig arbeiten und Dinge entscheiden können. Eine gute Führungskraft lässt ihre Mitarbeiter die übertragenen Aufgaben autonom bearbeiten.

Tipp: Ärgern Sie sich ständig darüber, dass Ihre Mitarbeiter ihre Arbeit nicht so erledigt haben, wie Sie es wollten? Machen Sie daher vieles selbst? Oft liegt das Problem hier bei einer mangelnden Kommunikation. Erklären Sie einfach nochmal, was wie und in welcher Form bearbeitet werden soll.

4. Arbeit würdigen

„Nicht geschimpft ist genug gelobt“ – das stimmt nicht ganz. Als Führungskraft sollten Sie sich dieses Sprichwort keinesfalls zu Herzen nehmen. Mangelnde Wertschätzung macht motivierte Mitarbeiter schnell zu frustrierten Mitarbeitern. Wer auf der Arbeit alles gibt, möchte auch, dass das anerkannt wird. Eine gute Führungskraft ist sich nicht zu schade, seine Mitarbeiter zu loben, wenn es angebracht ist.

Der Psychologie-Professor Albert Bandura von der amerikanischen Stanford Universität, konnte nachweisen, dass Mitarbeiter, die gelobt werden, motivierterter sind und sich höhere Ziele setzen.

5. Teil des Teams sein

Eine gute Führungskraft ist bereit, sich auch die Hände schmutzig zu machen. Chefs sollten sich nicht zu schade sein, die gleiche Arbeit zu machen wie ihre Mitarbeiter. Das fördert den gegenseitigen Respekt und hilft Mitarbeitern dabei, Arbeitsabläufe besser zu verstehen. Durch die Arbeit mit den Mitarbeitern können sie auch erkennen, an welchen Stellen Prozesse verbessert werden können und an welchen Stellen es im Arbeitsalltag noch Probleme gibt – das ist vom Chefsessel aus nur schwer zu erkennen.

Gurpinder Sekhon
Geschrieben von

Gurpinder Sekhon ist Bachelor of Arts in Global Trade Management und als Junior-Redakteurin zuständig für hochwertigen Content im UnternehmerJournal.

Klicke, um zu kommentieren

Ein Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige

Anzeige

Weitere Beiträge:

Interviews

Dario Gabriel ist der Geschäftsführer der Dario Gabriel GmbH, der Unternehmensberatung für Positionierung, Strategie und Sales. Das Ziel seiner Kunden: Marktführung. Ein Gespräch über...

Interviews

Stefan Permoser ist der Gründer und Geschäftsführer von ShopConcept. Gemeinsam mit seinem Geschäftspartner Nicolas Sacherer unterstützt er Unternehmen dabei, ihren eigenen Onlineshop zu erstellen,...

Interviews

Was haben ein Pro-Gamer und ein Dating-Experte gemeinsam? Sie kennen die Regeln des Spiels. Und sie verstehen, wie das Prinzip funktioniert – heute ist...

Interviews

Gian-Marco Blum und Dimitrij Krasontovitsch von Candidate Flow helfen Sanitär-, Heizungs- und Klimabetrieben dabei, qualifizierte Fachkräfte als Mitarbeiter zu gewinnen. Im Interview verraten sie...


Copyright © 2020 - Unternehmerjournal.de ist eine Marke des DCF Deutscher Coaching Fachverlag.

Impressum | Datenschutz