Connect with us

Wonach möchtest du suchen?

Interviews

Spicy Productions: Hochwertige Werbefilme für den Mittelstand 

Anzeige: An der Werbung in den sozialen Medien kommen kleine und mittelständische Unternehmen längst nicht mehr vorbei. Doch auch dort konkurrieren sie mit zahlreichen Anbietern und im Besonderen mit den hohen Budgets der Großkonzerne. Wie lässt sich die Zielgruppe trotzdem erreichen? René Schroff, Stefan Ballheimer und Lawrence J. Mommenthal produzieren mit Spicy Productions Werbefilme für den Mittelstand. In unserem Interview erklären die beiden, weshalb ein Video besser verkauft als ein Bild, warum man bei ihnen kostengünstige Filme bekommt und wieso ihre Vertriebserfahrung der entscheidende Faktor für den Erfolg ihrer Kunden ist. 

Es lässt sich statistisch belegen, dass Werbefilme bei potenziellen Kunden eine höhere Aufmerksamkeit als Bilder mit Textbotschaften erzeugen. Das führt dann natürlich zu besseren Ergebnissen. Trotzdem schrecken viele kleine und mittelständische Unternehmen davor zurück, Videos zu Werbezwecken einzusetzen: Der Aufwand ist eben ungleich größer und wenn man eine Filmproduktionsfirma beauftragt, gehen die Kosten meist durch die Decke. „Genau da liegen die Probleme für die Mittelständler“, sagt Stefan Ballheimer von Spicy Productions. „Schaffen sie sich das Equipment an, um die Filme in Eigenregie aufzunehmen, ist das Resultat in der Regel nicht berauschend – und es führt auch nicht zu den erwünschten Umsatzsteigerungen. Die Filmproduktionsfirmen wiederum veranschlagen so hohe Preise, dass es für einen Mittelständler wirtschaftlich nicht mehr darstellbar ist.“ Sein Geschäftspartner René Schroff ergänzt: „Filmproduktionsfirmen haben zudem selten das nötige Know-how, um Videos herzustellen, die eine echte Wirkung entfalten. Sie machen lediglich schöne Filme und das geht am Ziel meilenweit vorbei.“ 

Mit Spicy Productions erstellen René Schroff, Stefan Ballheimer und Lawrence J. Mommenthal top organisierte und leistbare Werbevideos in Kinoqualität. Ihre Kunden sind kleine und mittelständische Unternehmen, die sich auf Wachstumskurs befinden, ihr Werbebudget aber dennoch im Auge behalten müssen. Die Experten verfügen über eine umfassende Erfahrung in Vertrieb und Marketing. Verkaufspsychologie steht bei ihnen im Mittelpunkt. Bei Spicy Productions dreht sich also alles um Filme, die verkaufen. Wie das geht, erzählen René Schroff und Stefan Ballheimer im Interview. 

René Schroff und Stefan Ballheimer von Spicy Productions bei uns im Interview! 

Herzlich willkommen im UnternehmerJournal, René Schroff und Stefan Ballheimer! Sie betreiben die Videoagentur Spicy Productions. Wer sind Ihre Kunden und was können Sie für sie tun? 

Stefan Ballheimer: Wir haben Spicy Productions gegründet, um kleinen und mittelständischen Unternehmen die Möglichkeit zu geben, ihre Umsätze durch Werbevideos zu steigern. Wir produzieren top organisierte und leistbare Werbevideos in Kinoqualität. Als Unternehmen muss man heute permanent in den sozialen Netzwerken präsent sein. Eine einzige Kampagne im Jahr genügt da sicherlich nicht. Weil wir sehr effizient arbeiten, können wir unsere hochwertigen Videos zu einem fairen Preis anbieten. Das bedeutet für unsere Kunden der Spicy Productions, dass sie zahlreiche Kampagnen über das Jahr verteilt fahren können, was natürlich zu besseren Resultaten führt. Wir haben beide lange Zeit im Vertrieb gearbeitet und wissen deshalb, wie ein Video aussehen und wie es verkaufspsychologisch aufgebaut sein muss, damit es auch wirklich verkauft. 

Unsere Kunden bieten Dienstleistungen oder Produkte an und wollen Neukunden gewinnen. Es kommt aber auch vor, dass es sich um eine Kampagne zur Personalgewinnung dreht. Unsere Videos werden ausschließlich für die sozialen Medien produziert. Aus diesem Grund können wir die Kosten in Grenzen halten. Für Social-Media-Videos braucht man keine 30.000 bis 40.000 Euro. Wir kommen mit 4.000 bis 6.000 Euro aus – und das macht unser Angebot für Mittelständler so interessant. 

Weshalb Werbefilme von Spicy Productions die besten Ergebnisse bringen 

Was ist der Vorteil von einem Video? Funktioniert Marketing heute nicht mehr ohne bewegte Bilder? 

René Schroff: Marketing funktioniert durchaus ohne Videos. Mit einem Film erzielt man allerdings deutlich bessere Ergebnisse. Die Wahrnehmung ist eine ganz andere. Ein potenzieller Kunde hat beispielsweise einfach mehr Zeit, das Angebot kennenzulernen. Das Unternehmen hat wiederum vielfältige Möglichkeiten für seine Außendarstellung. Beides zusammen führt zum schnellen Aufbau einer Vertrauensbasis. Und darum geht es beim Verkauf.

„Ein weiterer Vorteil von Videos ist, dass sie sich besser nachverfolgen lassen. Das ist nach der Änderung der Tracking-Regeln besonders wichtig geworden.“

Ich kann sehen, ob sich jemand ein Video zu 30, 40 oder 70 Prozent ansieht und daraus auf die Wirksamkeit der Kampagne und das Interesse des potenziellen Kunden schließen.

Mit einem Video lässt sich zudem die Zielgruppe genauer ansprechen. Ein Bild funktioniert da nicht so gut. Stellen wir uns eine Kampagne zur Mitarbeitergewinnung vor: Der Chef erzählt, wen er sucht und was er zu bieten hat. Das kann man in einem Bild mit einer Zeile Text gar nicht unterbringen. 

René Schroff und Stefan Ballheimer von Spicy Productions

Wissen Ihre Kunden, wie sie mit den Videos umgehen müssen oder gibt es in dieser Hinsicht Hilfestellung von Spicy Productions? 

Stefan Ballheimer: Unsere Kunden wissen in der Regel, wie sie die Videos einsetzen müssen. Es sind Unternehmen ab 30.000 Euro Monatsumsatz. Menschen, die ihr Geschäft gerade einrichten, würden wir auch eher von unserer Dienstleistung abraten. Denn mit der Produktion des Videos ist es ja nicht getan. Man braucht eine funktionierende Landingpage und ein Budget für das Schalten der Werbung. Hat das Unternehmen aber die 30.000 bis 40.000 Euro Umsatz erreicht, kommt es an umfangreichen Werbekampagnen nicht mehr vorbei, wenn es um weitere Expansion geht. Dazu gehören dann wiederum zwingend professionelle Videos. 

So läuft die Zusammenarbeit mit Spicy Productions ab

Wie läuft die Zusammenarbeit mit Spicy Productions ab? Wie viel Zeit müssen Ihre Kunden in die Produktion des Videos investieren? 

René Schroff: Unser Kunde bekommt bei Beginn der Zusammenarbeit einen Fragebogen von uns, mit dem wir die nötigen Informationen sammeln. Diese Informationen nutzen wir, um ein Konzept zu erstellen. Auf dessen Basis entwickeln wir dann ein Drehbuch, welches wir unserem Kunden zur Durchsicht geben. Am Tag des Videodrehs sieht es unterschiedlich aus. Hier kommt es darauf an, ob der Inhaber im Video auftritt oder ob es beispielsweise ein Mitarbeiter ist.

„Ist das Material im Kasten, war es das mit dem Aufwand für unseren Kunden.“

Die Nachbearbeitung erledigen wir selbstständig und der Kunde sieht dann sein fertiges Video. 

Wodurch unterscheiden sich Videos für die Kundengewinnung von denen für die Personalsuche? 

Stefan Ballheimer: Grundsätzlich geht es bei der Mitarbeitergewinnung um die Attraktivität des Unternehmens als Arbeitgeber. Solche Videos sind also letztlich klassische Imagefilme. Bei der Neukundengewinnung steht dagegen die Problemlösung im Vordergrund. Welchen Mehrwert bekomme ich, wenn ich das Produkt kaufe? In den filmischen Mitteln gibt es natürlich Überschneidungen, doch die Zielgruppenansprache und der Aufbau des Videos unterscheiden sich deutlich. 

Was Spicy Productions von anderen Anbietern unterscheidet

Haben Ihre Kunden in der Regel bereits Erfahrungen mit anderen Agenturen für Videoproduktionen gemacht? Wenn ja: Warum wechseln sie zu Spicy Productions? 

René Schroff: Ich denke, dass etwa die Hälfte unserer Kunden zuvor mit anderen Videoagenturen oder Videografen zusammengearbeitet hat. Sie kommen zu uns, weil ihre Anforderungen an die Qualität gewachsen sind und die Arbeit ihrer alten Agenturen nicht mehr ihren Vorstellungen entspricht. Die Ansprüche steigen eben mit dem Wachstum eines Unternehmens. Außerdem sagt ihnen generell die Herangehensweise der Spicy Productions zu. Denn unter Qualität verstehen wir in erster Linie nicht die Schönheit der Bilder, sondern die Wirksamkeit als Werbemittel. Wir konkurrieren auch nicht mit Produktionsfirmen, die Netflix-Serien herstellen. Mit unserer Expertise in Verkaufspsychologie können wir allerdings Videos produzieren, die richtig gut funktionieren. Unsere Kunden aus dem Mittelstand setzen ein Budget ein, das ihnen Gewinne bringen soll. Mit unseren Videos erreichen sie ihre konkreten Ziele. 

„Wir können gar nicht genug betonen, dass unser Ansatz auf unserem Know-how im Marketing beruht.“

Wir sprechen mit unseren Kunden über die Zielgruppe, die Zielgruppenansprache und das Kampagnenziel. Bei anderen Videoagenturen geht es dagegen um die Location, die Kameraeinstellung und das Licht. Am Ende werfen sie noch die Nebelmaschine an. Wir produzieren zudem spezifische Videos für die verschiedenen Plattformen, weil wir wissen, dass Werbung auf den jeweiligen Plattformen unterschiedlich funktioniert. Unsere Videos sind kein Selbstzweck und das gefällt unseren Kunden. Im Übrigen produzieren wir die Videos für unsere Eigenwerbung in der exakt gleichen Weise. Sie bringen eben die besten Resultate. 

Ist die Zusammenarbeit mit Ihren Kunden auf längere Sicht angelegt? 

Stefan Ballheimer: Ja, auf jeden Fall. Eine langfristige Zusammenarbeit hat für unsere Kunden der Spicy Productions große Vorteile. Wir kennen die Produkte oder Dienstleistungen, wir kennen die Zielgruppe und die Besonderheiten des Unternehmens. Jede neue Kampagne baut auf den Erfahrungen der vorhergehenden auf. Außerdem legen wir eine Materialsammlung an, auf die wir zurückgreifen können. Wenn ich mir das richtig überlege, muss ich sagen, es gibt im Grunde niemanden, der uns nur einmal bucht. 

René Schroff und Stefan Ballheimer von Spicy Productions

Mit diesen Resultaten können die Kunden von René Schroff und Stefan Ballheimer rechnen 

Wir möchten über die Resultate Ihrer Arbeit sprechen. Können Sie uns das anhand einiger Kundenbeispiele verdeutlichen? 

René Schroff: Wir haben gerade die Videos für eine Recruiting-Kampagne produziert, die sehr gute Ergebnisse liefert. Unser Kunde sucht Vertriebsmitarbeiter und es melden sich gerade sechzig in der Woche. Man kann sich vorstellen, was das für seinen Teamaufbau bedeutet. 

Davor haben wir Videos für eine Kundin produziert, die ein pferdegestütztes Training für Führungskräfte anbietet. Für die Kampagne wurde ein Budget von 5.000 Euro eingesetzt. Sie läuft jetzt seit zwei Monaten und hat bisher 140.000 Euro Umsatz eingebracht. Das ist ein ordentliches Ergebnis. 

Stefan Ballheimer: Wie es zur Gründung von Spicy Productions kam 

Wie hat es mit Spicy Productions begonnen? Wir würden gerne etwas über Ihren Werdegang erfahren. 

Stefan Ballheimer: Wir haben beide als Selbstständige im Direktvertrieb begonnen. Das heißt, wir haben Marketing von der Pike auf gelernt. Meine ersten Produkte waren Kochtöpfe. Ich musste mich sehr schnell in die Wünsche und Probleme meiner Zielgruppe einarbeiten und musste Kunden für die Produktvorstellung gewinnen und die Produkte verkaufen. Das klappte ganz gut, also habe ich ein Team aufgebaut und nach zwei Jahren lagen wir bei einem Jahresumsatz von zwei Millionen Euro. 

René Schroff: Bei mir hat es mit Parfum begonnen. Ich habe mir mein Taschengeld aufgebessert, indem ich am Nachmittag mit meinen Flakons an Küchentischen gesessen habe. Als ich in der Ausbildung war, habe ich mit drei Stunden Arbeit in Nebentätigkeit mehr verdient als meine Ausbilder. Ein wenig später habe ich Stefan kennengelernt und wir haben schnell gemerkt, dass wir auf der gleichen Wellenlänge liegen. So kam es dazu, dass wir einen gemeinsamen Vertrieb gründeten. Der lief ebenfalls ausgezeichnet. Mit der Zeit haben wir unsere Aktivitäten aber immer mehr ins Internet verschoben und automatisiert. Wir hatten dann weniger zu tun und konnten uns ganz auf das Marketing konzentrieren. Es hat uns unglaublich viel Freude gemacht, die Videos für unsere Kampagnen zu entwickeln, und wir wurden immer besser.

René Schroff und Stefan Ballheimer von Spicy Productions

Plötzlich bekamen wir von anderen Unternehmen Anfragen für Videoproduktionen. Das war ein echter Ritterschlag. Wir haben anfangs gedacht, wir könnten die Sache nebenher laufen lassen, doch es wurde immer größer. Irgendwann haben wir beschlossen, das Ganze richtig aufzuziehen. Spicy Productions wurde letztes Jahr gegründet. Heute haben wir acht Mitarbeiter. Wir haben sehr schnell Prozesse aufgebaut, die es uns ermöglichen, eine gleichbleibend hohe Qualität abzuliefern. Die Agentur ist im Wachstum und ein Ende dieser Phase ist nicht in Sicht. Unsere Videos sind so erfolgreich, weil sie auf unserer Erfahrung in Vertrieb und Marketing beruhen. Wir sind nicht die Blinden, die von Farbe sprechen. 

René Schroff und Stefan Ballheimer: Mit einem Spicy-Film geht es eben leichter. 

Sie sprechen von einer Wachstumsphase. Wie wird es mit Spicy Productions in Zukunft weitergehen? Gibt es etwas, das Sie Ihre Mission nennen würden? 

Stefan Ballheimer: Wir wollen Marktführer für die Produktion von Werbevideos für die sozialen Netzwerke werden. Und das nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa. Im Augenblick decken wir Deutschland, Österreich und die Schweiz ab und sind auch in Spanien sehr gut aufgestellt.

„Spicy Productions gelangt schnell von einer Ebene auf die nächsthöhere. Wenn wir Europa geschafft haben, schauen wir uns vielleicht auf anderen Kontinenten um.“

Grundsätzlich geht es uns aber um exzellente und kostengünstige Werbefilme. Spicy Productions soll auf lange Sicht zu einem Begriff wie Tempo oder Jeep werden. Die Menschen sollen bei Spicy Productions an großartige Videos zu einem fairen Preis denken. 

Dabei bleiben wir unserer Zielgruppe in jedem Fall treu. Wir wollen nicht auf die Ebene der Großkonzerne, denn wir können viele kleine und mittelständische Unternehmen unterstützen. Im Grunde können wir jedem helfen, der etwas verkauft. Mit einem Spicy-Film geht es eben leichter. Die ganzen kleinen Unternehmen, ob sie Dienstleistungen oder Produkte verkaufen, müssen sich gegen die Großkonzerne mit ihren gigantischen Werbebudgets durchsetzen. Diese Konzerne stehen im Ranking bei den Suchmaschinen immer ganz oben. Mit der richtigen Strategie lässt sich das allerdings unterlaufen und dann kommt die Botschaft bei der Zielgruppe trotzdem an. Ein Spicy-Film kann das leisten.

Sie wollen leistbare Werbevideos in Kinoqualität, die ihren Umsatz steigern?
Dann melden Sie sich bei René Schroff und Stefan Ballheimer von Spicy Productions und buchen Sie ein kostenloses Erstgespräch!

Hier klicken, um zur Webseite von Spicy Productions zu gelangen.

Geschrieben von

Samuel Altersberger ist Redakteur beim UnternehmerJournal. Vor seiner Arbeit beim DCF Verlag war er bereits sechs Jahre als freier Autor tätig und hat während dieser Zeit auch in der Marketing Branche gearbeitet.

Klicke, um zu kommentieren

Ein Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Weitere Beiträge:

Interviews

Anzeige: Dario Gabriel ist der Geschäftsführer der Dario Gabriel GmbH, der Unternehmensberatung für Positionierung, Strategie und Sales. Das Ziel seiner Kunden: Marktführung. Ein Gespräch...

Interviews

Anzeige: Was haben ein Pro-Gamer und ein Dating-Experte gemeinsam? Sie kennen die Regeln des Spiels. Und sie verstehen, wie das Prinzip funktioniert – heute...

Interviews

Anzeige: Nicklas Spelmeyer ist der Experte, wenn es darum geht, mit Amazon FBA ein erfolgreiches Unternehmen im Onlinehandel aufzubauen. Dabei hat er immer das...

Interviews

Anzeige: Walter Temmer knackte seine erste Million im Domainbusiness schon mit Mitte 20. Heute gibt der Unternehmer fast 20 Jahre Erfahrung in der Branche...


Copyright © 2020 - Unternehmerjournal.de ist eine Marke des DCF Deutscher Coaching Fachverlag.

Impressum | Datenschutz