Connect with us

Wonach möchtest du suchen?

Interviews

Hundetrainer Steve Kaye: Eine harmonische Beziehung zwischen Hund und Mensch aufbauen

Damit das Abenteuer Hund gelingt, steht Hundetrainer Steve Kaye Mensch und Tier mit seiner Expertise und seinen langjährigen Erfahrungen zur Seite. Genau dafür hat der ausgebildete Hundetrainer das Personal Hundecoaching ins Leben gerufen. Wie genau er und sein Team vorgehen, hat er uns verraten.

Steve Kaye

Hunde gelten als die besten Freunde des Menschen – ein Grund, weshalb sich viele gerade für dieses Haustier entscheiden. Wer nun selbst einen Hund besitzt oder Freunde und Verwandte hat, die sich einen Hund zugelegt haben, weiß aber auch, wie stark ein Hund den Alltag umkrempeln kann. Ist er erst einmal da, muss man sich um ihn kümmern. Dann geht es unter anderem um das richtige Füttern, das Gassigehen und der Hund braucht natürlich Aufmerksamkeit. Aus der anfänglichen Euphorie wird dann schnell eine ernüchternde Realität, die viele Herausforderungen mit sich bringt – denn oft erfordert das neue Leben mit Hund deutlich mehr Aufwand, als man es sich zuvor vorzustellen vermochte. Das sieht Hundetrainer Steve Kaye jeden Tag aufs Neue, wobei auch er sich früher in dieser Situation befunden hat. 

Bellend, beißend, nicht leinenführig; die Liste an potenziellen Problemen ist lang. Besonders dann, wenn es kritisch wird, ist die Unterstützung durch einen Profi deshalb unumgänglich. Steve Kaye ist einer der gefragtesten Experten auf dem Gebiet. Als ausgebildeter Hundetrainer bringt er viel Erfahrung mit. Dank seiner eigenen unternehmerischen Tätigkeit verbringt er Tag für Tag die meiste Zeit mit den Vierbeinern und hat damit einen Zugang zu den Tieren, wie sie nur wenig andere haben. 

Ein Traum erfüllt sich

Steve Kaye ist dabei einerseits der Gründer des Hundeparadies Harz, einem Hundekindergarten, indem er mit seinem Team ein Paradies für ganze Rudel geschaffen hat. Über einen Hektar groß ist sein Hundekindergarten, bis zu 40 Tiere dürfen dort zusammen Spaß haben und das ganze Areal ist mit Schwimmteichen, Klettergerüsten und kleinen Waldflächen übersät. Durch den durchdachten Ansatz, den Steve Kaye bei den Hunden verfolgt, ist immer garantiert, dass jeder Hund genug Aufmerksamkeit bekommt. Für ihn ist die Rudelbildung sehr wichtig und die Tiere sollen immer gemeinsam unterwegs sein. Dabei geht es vor allem darum, jedes Tier an die Gesellschaft von Artgenossen zu gewöhnen.

Hundetrainer Steve Kaye verhilft zur perfekten Hund-Mensch-Beziehung

Andererseits bietet der erfahrene Profi sein Wissen in seinem Personal Hundecoaching weiter. Diesen Weg schlug der Unternehmer ein, da er früher selbst vor großen Herausforderungen mit seinen Hunden stand. „Vor knapp zwölf Jahren haben meine Frau und ich unseren ersten Hund bekommen. Damals sind wir klassisch in die Hundeschule gegangen. Schnell kam dann die Entscheidung, gleich einen zweiten Hund zu kaufen – obwohl wir eigentlich gar keine richtige Zeit hatten. Die Idee entpuppte sich daher auch schnell als Vollkatastrophe.“ Aufgrund der Verhaltensauffälligkeiten und der zahlreichen Hundeschulen, die ihnen nicht weiterhelfen konnten, entschied sich Steve Kaye damals für professionelle Hilfe. Er meldete seine beiden Boxer in einem Resozialisierungszentrum mit Hotel an, ähnlich wie er es heute anbietet. 

„Ich fand das so beeindruckend, dass ich dort ein Praktikum gemacht habe. Das öffnete mir die Augen und ich verstand zum ersten Mal, was Hunde wirklich brauchen, wie sie denken und leben. Mir war sofort klar: Ich möchte selbst etwas mit Hunden beruflich machen.“ Damals arbeitete Steve Kaye noch hauptberuflich in der Automobilindustrie und so fiel seine Entscheidung zunächst auf einen nebentätigen Gassi-Service. „Lange Zeit habe ich das auch gemacht und zwischen zehn bis 15 Hunde ausgeführt. Gleichzeitig bildete ich mich immer stärker auf Seminaren und Workshops sowie über Praktika bei bekannten Hundetrainern in Deutschland weiter“. 

Da er ländlich lebt und man mit 15 Hunden nicht gerade unerkannt bleibt, wurden immer mehr Menschen auf ihn aufmerksam und fragten nach Tipps im Umgang mit ihren Vierbeinern. So entwickelte sich nach und nach seine Leidenschaft dafür, andere zu beraten. „Und irgendwann dachten wir uns, warum nicht in die Selbständigkeit starten? Das Know-how hatte ich mir jahrelang aufgebaut und ich wollte meine Leidenschaft endlich zum Beruf machen.“ Das war der Startschuss für das Hundeparadies Harz – und nach einiger Zeit folgte auch das Personal Hundecoaching. 

So arbeitet Hundetrainer Steve Kaye

Eine Besonderheit an Steve Kayes Beratungstätigkeit ist der zweigleisige Ansatz, sowohl mit Onlinecoachings als auch vor Ort. Dieser Ansatz wurde immer weiter verfeinert und bietet ihm nun die Möglichkeit, durch die Onlineversion noch deutlich mehr Hilfe anbieten zu können, als es mit reiner Präsenzberatung möglich wäre. Manche seiner Kunden hatten zu Beginn noch eine gewisse Skepsis der Onlinearbeit gegenüber, die verging jedoch schnell. „Im Gegensatz zu einem klassischen Training begleiten wir unsere Kunden im digitalen Coaching 24 Stunden lang. Das macht ein normaler Hundetrainer nicht.“ 

Wer sich für das Coaching bei Steve Kaye und seinem Expertenteam entscheidet, erhält Zugriff auf umfangreiche Inhalte in Form von Modulen, Schulungsvideos und einer Praxisanleitung für die ersten Schritte. Dabei kann man sich den Ablauf wie folgt vorstellen: „Nehmen wir an, Sie folgen in der ersten Woche den Videos zum Thema, ‚Wie baut man theoretisch und praktisch ein Training auf, sodass mein Hund auf seinen Namen hört?‘ Dann sehen Sie sich zunächst die zehn Lehrvideos an. Danach gehen Sie in die Umsetzung, in dem Sie zu Hause oder im Park mit Ihrem Hund trainieren. Dabei filmen Sie sich oder lassen sich filmen.“ 

Die Datei wird daraufhin per WhatsApp oder Facebook an das Team gesendet, wo sie innerhalb von 24 Stunden analysiert wird. „Wir geben Ihnen dann Feedback, was Sie noch verändern können. So läuft das von Woche zu Woche und Tag zu Tag“, erklärt Steve Kaye. Über Hunderte von Beratungen hat der Trainer bereits durchgeführt und damit sowohl Mensch als auch Tier zu einer harmonischen Beziehung verholfen.  

Fehler, die Menschen im Alleingang machen

Einfach im Alleingang an die Probleme mit seinem Hund heranzugehen, sieht Steve Kaye als Hundetrainer dabei als schwierig an. Ein grundlegendes Fehldenken bei vielen Hundebesitzern sei beispielsweise, dass man jederzeit Gehorsam von dem Tier erwartet, ohne ihm je wirklich etwas beigebracht zu haben. Viele Besitzer versuchen außerdem, sich ohne einen Trainer über verschiedene Kanäle wie YouTube Wissen anzueignen, können es dann jedoch nicht richtig in die Praxis umsetzen. 

Das Team des Personal Hundecoachings geht das Ganze gegensätzlich an. Sie legen den Fokus darauf, individuell zu überlegen, welche Methoden hilfreich sein könnten und helfen dann direkt bei der Etablierung im Alltag. Wenn sie dann sehen, dass bestimmte Punkte noch nicht richtig verstanden oder umgesetzt werden, können sie eingreifen; YouTube und Co. können derartigen Support nicht bieten. Es geht Kaye ganz vordergründig darum, wie die Menschen die Lektionen im Alltag umsetzen können, denn die Theorie ist für viele noch leicht zu begreifen. Bei der Umsetzung kommt dann jedoch ans Tageslicht, wenn noch Lücken bestehen.

Steve Kaye

Was ein Hundetrainer mitbringen sollte

Für Steve Kaye ist das Bauchgefühl in seinem Job wichtig. Neben den harten Faktoren wie einer zertifizierten Ausbildung und nachweisbaren Erfolgen sollten Menschen, die sich einen Hundetrainer suchen, auch auf die Soft Skills der Trainer achten. Komme ich selbst mit dem Trainer klar und kommt mein Hund mit ihm klar? Wenn es nicht zweimal ein Ja gibt, sollte man sich anderswo umsehen. Für ihn ist außerdem entscheidend, sich stetig weiterzubilden. Er besucht regelmäßig Seminare und Workshops, ist im Tierschutz aktiv und lernt durch seine eigene praktische Arbeit täglich dazu. So geht er sicher, für seine Kunden stets das Beste zu leisten.

In der Zukunft wünscht er sich, sein Team zu vergrößern, um noch mehr Menschen und Hunden zu helfen – „und das so groß, wie es geht“, so Steve Kaye. Sein großes Ziel ist dabei, sich noch stärker im Tierschutz einzusetzen. Auf die Frage hin, warum er diesen Weg eingeschlagen habe, sagt er ganz klar: „Ich liebe es einfach, Menschen mein Wissen weiterzugeben, damit Sie mit Ihrem Hund endlich das Leben führen können, was Sie sich immer gewünscht haben. Harmonie sollte nicht nur zwischen Menschen bestehen, sondern zwischen allen Familienmitgliedern – und dazu gehört auch Ihr Hund.“

Sie wollen das Abenteuer Hund starten und dank der Unterstützung eines Trainers von Beginn an die richtigen Schritte gehen?
Melden Sie sich jetzt bei Steve Kaye zum kostenfreien Erstgespräch an.

Hier klicken, um zur Webseite von Steve Kaye zu gelangen.

 

Geschrieben von

Anne Kläs hat einen Master of Education in Französisch und Religion, ist Expertin für hochwertigen Content und beim Gewinnermagazin für das Führen von Unternehmer-Interviews verantwortlich.

Klicke, um zu kommentieren

Ein Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige

Anzeige

Weitere Beiträge:

Interviews

Gian-Marco Blum und Dimitrij Krasontovitsch von Candidate Flow helfen Handwerksbetrieben dabei, die besten Fachkräfte als Mitarbeiter zu gewinnen. Im Interview verraten sie uns, wie...

Interviews

Dario Gabriel ist der Geschäftsführer der Dario Gabriel GmbH, der Unternehmensberatung für Positionierung, Strategie und Sales. Das Ziel seiner Kunden: Marktführung. Ein Gespräch über...

Interviews

Was haben ein Pro-Gamer und ein Dating-Experte gemeinsam? Sie kennen die Regeln des Spiels. Und sie verstehen, wie das Prinzip funktioniert – heute ist...

Interviews

Stefan Permoser ist der Gründer und Geschäftsführer von ShopConcept. Gemeinsam mit seinem Geschäftspartner Nicolas Sacherer unterstützt er Unternehmen dabei, ihren eigenen Onlineshop zu erstellen,...


Copyright © 2020 - Unternehmerjournal.de ist eine Marke des DCF Deutscher Coaching Fachverlag.

Impressum | Datenschutz