Connect with us

Wonach möchtest du suchen?

Ratgeber

Dubai: Arbeiten, wo andere Urlaub machen

Der Burj Khalifa in Dubai ist das höchste Gebäude der Welt und ein Symbol für Dubais rasant wachsenden Wohlstand. Kein Wunder also, dass es auch viele Unternehmer in das Emirat am Persischen Golf verschlägt.

Die Hauptstadt Dubai des gleichnamigen Emirats, ist eine Stadt in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Sie ist bekannt für Luxus, moderne Architektur und ein innovationsfreudiges Unternehmensumfeld. Immer mehr ausländische Unternehmer setzen auf das Leben und Arbeiten in Dubai.

Das Arbeitsleben

Deutsche Fach- und Führungskräfte werden vor allem in der boomenden Baubranche, im IT-Bereich, im Tourismus und in der Hotellerie gesucht. Die Gehälter sind mit denen in Deutschland vergleichbar oder höher. Außerdem lockt Dubai ausländische Fachkräfte, je nach Vertragsdauer, mit Bonuszahlungen an.

Die Kultur

Dubai bietet ein äußerst spannendes und multikulturelles Arbeitsumfeld. Die Stadt zieht Unternehmer und Expats aus den verschiedensten Ländern an. Daher ist ein Feingefühl für andere Kulturen und Arbeitsweisen Grundvoraussetzung für das Arbeiten in Dubai. Das beginnt schon bei vermeintlich banalen Dingen, wie der Arbeitswoche, die Sonntags beginnt und Donnerstags endet.

Auch die Religion spielt in der arabischen Welt eine zentrale Rolle in der einheimischen Kultur. Bei der Begrüßung reicht man sich in Dubai, anders als in Deutschland, nur selten die Hand. Besonders wenn Mann und Frau aufeinander treffen, wird sich meist nicht die Hand gegeben. Häufiger als ein Handschlag ist in der arabischen Welt unter Bekannten ein Kuss auf die Wange. Um peinliche Situationen zu vermeiden, sollten Sie abwarten bis von einem der Einheimischen die Initiative ergriffen wird. So sind Sie auf der sicheren Seite.

Der Aufenthalt

Deutsche haben die Möglichkeit für 90 Tage ohne Visum in die VAE einzureisen. Wenn Sie jedoch dort arbeiten möchten, benötigen Sie eine Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigung, die sogenannte Labour Card.

Für die Beantragung einer Labour Card gelten einige Voraussetzungen. Sie benötigen zunächst einen Reisepass, der noch sechs Monate nach der Ausreise gültig sein muss. Außerdem wird gegebenenfalls ein Arbeitsvertrag und ein Mietvertrag gefordert. Wichtig ist zudem, dass sich Antragsteller einer medizinischen Untersuchung unterziehen müssen. Für den Fall, dass schon im Vorfeld eine Stelle angenommen wurde, werden die Formalitäten häufig von der neuen Firma übernommen. Die Unternehmen kennen sich mit den Gesetzen vor Ort aus und können die erforderliche Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigung schneller besorgen.

Mit der Ausstellung der Labour Card gilt sie für drei Jahre und kann danach in der Regel problemlos erneuert werden. Die Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigung verfällt, wenn Sie sich länger als sechs Monate nicht in den Emiraten aufhalten. Der Aufenthalt von Ausländern ist in den VAE streng reguliert, daher wird nur in sehr seltenen Fällen eine dauerhafte Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis ausgestellt.

Wenn Sie in Dubai leben und arbeiten wollen, sollten Sie sich im Vornherein mit Ihrer Krankenversicherung über Ihre Möglichkeiten austauschen. Informiere Sie sich darüber, ob sie bei einem Umzug nach Dubai weiterhin versichert wären, welche Leistungen sie in Anspruch nehmen könnten und ob es möglicherweise Ausnahmen bei der Gültigkeit gibt.

Die Steuervorteile

Dubai bietet einige steuerliche Vorteile für Unternehmer. Erst 2018 wurde unter anderem in den VAE eine einheitliche Mehrwertsteuer von nur 5 Prozent eingeführt. Außerdem muss in Dubai keine Einkommensteuer gezahlt werden und unzählige Nahrungsmittel sowie Gesundheitskosten und Bildungsausgaben sind von der Mehrwertsteuer ausgenommen. Auch für Gewinne der Unternehmen oder persönliche Einkünfte gibt es keine direkte Besteuerung.

Ein weiterer Vorteil für Unternehmen sind die besonders niedrigen Zollgebühren von nur 4 Prozent. Eine Rückführung von Kapital und Gewinn, beispielsweise zurück nach Deutschland, ist immer zu 100 Prozent möglich. In Dubai gibt keine Handelsquoten und keine Handelsbeschränkungen. Dafür gibt es in Dubai allerdings eine Menge Gebühren. Beispielsweise wird auf den Hauptverkehrsadern die sogenannte „Salik“, eine Maut, erhoben. Jede Durchfahrt durch eine Zollbrücke kostet umgerechnet rund 1 Euro, was auf dauer sehr teuer werden kann.

Leben in Dubai

Dubai ist über das ganze Jahr ein beliebtes Reiseziel. Wenn im Winter in Deutschland mit Schnee und Glatteis gekämpft wird, sind es in Dubai angenehme 25 Grad Celsius. Vor dem Gang ins Büro kann sich also noch schnell am Strand gesonnt oder im Meer geschwommen werden. An den Wochenenden öffnen die Restaurants an den prall gefüllten Promenaden ihre Türen für die zahlreichen Urlauber und Einheimische. In den Strandclubs herrscht stets eine ausgelassene Atmosphäre. Im Gegensatz dazu sieht Dubai im Sommer weniger belebt aus. Ab März steigen die Temperaturen in dem Emirat deutlich an und liegen oft sogar bei bis zu 50 Grad. Das ist auch für die Einheimischen schwer auszuhalten. Daher wird im Sommer der Großteil des Alltags in klimatisierte Räume verlagert.

Leben und Arbeiten in Dubai

Luxus hat seinen Preis

Harte Arbeit wird in Dubai gut bezahlt. Dem gegenüber stehen allerdings auch hohe, oft instabile Lebenshaltungskosten, die immer wieder Ausschläge nach oben verzeichnen. Das Leben in Dubai ist deutlich teurer, als beispielsweise in Deutschland. Eine Eigenheit ist, dass die Mieten in der Regel für ein Jahr im Voraus bezahlt werden müssen. Zudem fallen in Dubai meist sehr hohe Nebenkosten an. Die entstehen unter anderem durch die vielen Klimaanlagen und gegebenenfalls die Wasserkosten für den Außenpool. Im Gegensatz dazu sind viele Dienstleistungen rund um das Haus, beispielsweise Gärtner oder Handwerker, in Dubai besonders günstig.

Sicherheit

Dubai ist eine sehr sichere Stadt, wie auch viele andere Städte in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Das liegt zum einen an der intensiven Überwachung des öffentlichen Lebens, zum anderen an dem äußerst strengen Rechtssystem. In Dubai ist nahezu jeder Winkel der Öffentlichkeit kameraüberwacht. Daher ist es kaum möglich, dass eine Straftat nicht nachverfolgt werden kann. Hinzu kommt, dass in Dubai die Sharia, die die Normen des Islam beinhaltet, gilt. Das Resultat ist eine Kriminalitätsrate, die praktisch gegen null geht. Wer kommt schon auf die Idee, jemanden zu überfallen, wenn es sicher ist, dass man erwischt wird und Gefahr läuft, seine Hand zu verlieren.

Das Gesundheitssystem

Dubai beherbergt in seinem nördlichen Teil einen ganzen Stadtteil, in dem sich Krankenhäusern und Kliniken aneinanderreihen. Die Stadt profitiert seit Jahren von dem sogenannten „Medical Tourism“.  Der lukrative Wirtschaftszweig zieht Sternchen und Wohlhabende aus der ganzen Welt an. Die „Dubai Healthcare City“ kann nahezu jede medizinische Leistung vorweisen. Von Schönheits-OPs bis zu Transplantationen ist alles dabei. Aber auch zahlreiche Experten der Allgemeinmedizin sind dort angesiedelt.

Gurpinder Sekhon
Geschrieben von

Gurpinder Sekhon ist Bachelor of Arts in Global Trade Management und als Junior-Redakteurin zuständig für hochwertigen Content im UnternehmerJournal.

Klicke, um zu kommentieren

Ein Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige

Anzeige

Weitere Beiträge:

Interviews

Dario Gabriel ist der Geschäftsführer der Dario Gabriel GmbH, der Unternehmensberatung für Positionierung, Strategie und Sales. Das Ziel seiner Kunden: Marktführung. Ein Gespräch über...

Interviews

Stefan Permoser ist der Gründer und Geschäftsführer von ShopConcept. Gemeinsam mit seinem Geschäftspartner Nicolas Sacherer unterstützt er Unternehmen dabei, ihren eigenen Onlineshop zu erstellen,...

Interviews

Was haben ein Pro-Gamer und ein Dating-Experte gemeinsam? Sie kennen die Regeln des Spiels. Und sie verstehen, wie das Prinzip funktioniert – heute ist...

News

Die Koblenzer Unternehmensberatung wächst auch in schwierigen Zeiten weiter und stellt im Juni einen neuen Umsatzrekord auf. Andreas Baulig: “Mit dem aktuellen Ergebnis machen...


Copyright © 2020 - Unternehmerjournal.de ist eine Marke des DCF Deutscher Coaching Fachverlag.

Impressum | Datenschutz