Connect with us

Wonach möchtest du suchen?

Ratgeber

Diese 4 Eigenschaften sollten Sie als Führungskraft besitzen

Als Unternehmer muss man einige Fähigkeiten und Eigenschaften besitzen, um eine gute Führungskraft zu sein und seine Mitarbeiter sowie sein Unternehmen erfolgreich zu leiten. In diesem Ratgeber sprechen wir über 4 dieser Eigenschaften, deren Wichtigkeit und Einsatzgebiet.

Unternehmer sind Arbeitstiere. Sie tragen sehr viel Verantwortung und müssen neben fachlichem Wissen auch als Führungskraft fungieren. Der Großteil ihres Alltags wird von ihrem Beruf bestimmt, doch welche Eigenschaften braucht ein Unternehmer, um eine Führungskraft zu sein und sein eigenes Unternehmen erfolgreich führen zu können? Wir nennen Ihnen vier Punkte, die Ihre eigene Arbeit erleichtert, Ihr Unternehmen vorantreibt und Ihre Mitarbeiter motiviert. 

Kommunikationsfähigkeit – gut zuhören

Unternehmer sind oftmals Macher. Ihnen liegt es, Dinge, Probleme und Projekte direkt anzugehen. Dabei ist es eine sehr wichtige Eigenschaft von Führungskräften, aktiv zuhören zu können. Viele Menschen halten aktives Zuhören für ein Zeichen von Passivität. Dabei ist es möglich, mit einfachem Zuhören und Kommunizieren Missverständnisse und darauffolgende Fehlentscheidungen zu vermeiden. 

Auf Mitarbeiter wirkt eine gute Kommunikationsfähigkeit der Führungskraft außerdem als sehr zuverlässig. Kann sich der Mitarbeiter darauf verlassen, dass ihm zugehört wird und er Probleme ansprechen kann, führt das zu einer automatischen Motivation und zu Vertrauen. Davon kann das ganze Unternehmen profitieren. 

Zur Kommunikationsfähigkeit gehört außerdem das Feedback. Die meisten Arbeitnehmer wollen wachsen, sich weiterbilden und aus Fehlern lernen. Dazu müssen sie allerdings erst einmal wissen, was sie richtig und was sie falsch machen. Hierzu muss die Führungskraft zeitnah Feedback geben. Sowohl Lob als auch Kritik sollten möglichst konstruktiv sein und vor allem Kritik sollte die Führungskraft, wenn möglich, unter vier Augen geben. 

Delegieren 

Das Abgeben von Aufgaben kann sich für Unternehmer als eine Schwierigkeit herausstellen. Doch um vor allem sich selbst vor Überarbeitung zu schützen, kommt irgendwann der Punkt, an dem man Aufgaben an Angestellte abgeben muss. Es ist sehr wichtig und gehört zu den Eigenschaften einer Führungskraft, dass man das volle Vertrauen in die ausgewählten Angestellten setzt und dann auch bis zu einem gewissen Grad die Kontrolle abgibt. 

Die Aufgaben werden immer noch von außen koordiniert und sollten regelmäßig besprochen werden, doch man sollte als Führungskraft vor allem die sogenannte Rückdelegation vermeiden. Wenn Mitarbeiter sich überfordert fühlen oder sich weniger zutrauen, als sie leisten müssen, versuchen sie oftmals, die Aufgabe zurückzugeben. Die Aufgabe einer Führungskraft ist dann, Hilfeleistung zu geben und den Angestellten zu unterstützen, ohne die Aufgabe komplett zurückzunehmen. 

Entschlussfreudigkeit und Zielorientierung

Als Führungskraft muss man bereit sein, Entscheidungen zu treffen, auch wenn nicht immer alle Informationen vorliegen. Das ist eine Eigenschaft, die man mit der Zeit erlernen muss, denn anfangs ist man oftmals etwas zurückhaltender. Hierfür ist wichtig, dass eine Führungskraft Situationen genau analysieren kann, um so die richtigen Entscheidungen zu treffen. 

Vorbild und Motivation

Unternehmer haben oftmals sehr viel zu tun und versuchen daher, überall Zeit zu sparen und mehrere Dinge gleichzeitig zu tun. Das bedeutet, sie tun Dinge, die ihren Mitarbeitern nicht erlaubt sind. Auch wenn das nicht immer zu vermeiden ist, sollte man sich bewusst machen, dass man damit als Führungskraft kein gutes Vorbild für seine Mitarbeiter ist. Ihr vorgelebter Stil repräsentiert außerdem die Unternehmenskultur. Daher sollte man sich als Führungskraft bewusst über sein Handeln sein.

Des Weiteren ist ein guter Umgang zwischen Mitarbeitern und Führungsebene sehr wichtig, denn das kann die Motivation der Angestellten stark beeinflussen. Man sollte seine Mitarbeiter so behandeln, wie man selbst gern behandelt werden will. So erhält man Respekt und ist auch als Führungskraft in seinem Unternehmen nicht außen vor: So wird eine gute Bindung wie auch eine Vertrauensbasis zwischen Führungskraft und Mitarbeitern aufgebaut. 

Geschrieben von

Ana Karen Jimenez ist Trainee-Redakteurin beim Deutschen Coaching Fachverlag und hat ihren Bachelor in Literaturwissenschaften und Spanisch an der Eberhard Karls Universität Tübingen abgeschlossen. Sie ist in den Magazinen für lesenswerte Ratgeber und vielfältige Kundentexte verantwortlich.

Klicke, um zu kommentieren

Ein Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige

Anzeige

Weitere Beiträge:

Interviews

Gian-Marco Blum und Dimitrij Krasontovitsch von Candidate Flow helfen Handwerksbetrieben dabei, die besten Fachkräfte als Mitarbeiter zu gewinnen. Im Interview verraten sie uns, wie...

Interviews

Dario Gabriel ist der Geschäftsführer der Dario Gabriel GmbH, der Unternehmensberatung für Positionierung, Strategie und Sales. Das Ziel seiner Kunden: Marktführung. Ein Gespräch über...

Interviews

Was haben ein Pro-Gamer und ein Dating-Experte gemeinsam? Sie kennen die Regeln des Spiels. Und sie verstehen, wie das Prinzip funktioniert – heute ist...

Interviews

Stefan Permoser ist der Gründer und Geschäftsführer von ShopConcept. Gemeinsam mit seinem Geschäftspartner Nicolas Sacherer unterstützt er Unternehmen dabei, ihren eigenen Onlineshop zu erstellen,...


Copyright © 2020 - Unternehmerjournal.de ist eine Marke des DCF Deutscher Coaching Fachverlag.

Impressum | Datenschutz