Connect with us

Wonach möchtest du suchen?

Ratgeber

Aufgaben einer Führungskraft: Die 10 wichtigsten im Überblick

Eine Führungskraft nimmt verschiedenste Rollen und Aufgaben im Unternehmen wahr. Das umfangreiche Aufgabenspektrum von Führungskräften ist meist schwer zu greifen. Daher zeigen wir Ihnen hier die 10 wichtigsten Aufgaben einer Führungskraft.

Neben dem Aufbauen eines Teams und Unternehmensstrukturen sowie allgemeinen Management-Aufgaben, spielt der Umgang mit den Mitarbeitern eine Hauptrolle. Die Aufgaben einer Führungskraft sind sehr vielfältig, da sie nicht einem einzigen Unternehmensbereich zuzuordnen sind. Es kann schnell dazu kommen, dass Aufgaben übersehen werden. Prioritäten setzen ist daher der Schlüssel zum Erfolg. Hier finden Sie einen Überblick über die wichtigsten Aufgaben von Führungskräften.

1. Team aufbauen

Die Aufgabe einer Führungskraft ist es, ein Team aufzubauen, das die besten Voraussetzungen für den Erfolg des Unternehmens bietet. Es geht beispielsweise darum, eine angemessene Anzahl von Mitarbeitern zu rekrutieren, zu interviewen, auszuwählen, einzustellen und zu beschäftigen. Um den Mitarbeitern die bestmöglichen Arbeitsbedingungen zu geben, sollte bewusst eine Arbeitsplatzkultur geschaffen werden, die mit der gesamten Organisation übereinstimmt. Das bedeutet, es sollen die Mission, Vision, Leitprinzipien und Werte des Unternehmens hervorgehoben werden.

2. Struktur aufbauen und Orientierung geben

Zu den Aufgaben einer Führungskraft gehört es, Strukturen und Prozesse innerhalb des Unternehmens zu gestalten. Besonders während sich das Unternehmen noch am Markt etabliert, müssen Strategien stetig an das Umfeld angepasst werden. Die Aufgabenplanung und deren Zuteilung gehört auch zu diesem Arbeitsgebiet. Durch den Aufbau klarer Strukturen sorgen Führungskräfte für ihre eigene Entbehrlichkeit.

3. Kommunikation fördern

Eine der grundlegenden Kompetenzen von Führungskräften ist die Kommunikationsfähigkeit. Eine offene Kommunikation trägt maßgeblich zu einem angenehmen Arbeitsklima bei. Führungskräfte sollten das fördern, indem sie sich offen gegenüber Dialogen zeigen. Es sollte den Arbeitnehmern möglich sein, Kritik und Anregungen zu äußern, ohne dabei eine Diskussion einzugehen. Außerdem liegt es an der Führungskraft Dialoge dort einzuleiten, wo es Probleme zwischen Mitarbeitern gibt. Es ist sicherzustellen, dass genügend Schnittstellen im Unternehmen vorhanden sind und die interne Kommunikation reibungslos abläuft.

4. Entscheidungen treffen

Die Entscheidungsfindung ist Kernaufgabe einer Führungskraft. Dieses Aufgabengebiet erfordert Kompetenzen wie Selbstsicherheit und Durchsetzungsvermögen. Entscheidungen müssen durch Führungskräfte getroffen und durchgesetzt werden. Wie der Begriff schon verrät, ist eine Kernaufgabe das Führen der Mitarbeiter. Wer stehen bleibt, ist nicht in der Lage zu führen.

Innovationsfreude und Risikobereitschaft sind daher Voraussetzung, um sich mit einem Unternehmen am Markt behaupten zu können.

5. Mitarbeiter fördern und fordern

Um die eigenen Mitarbeiter zu motivieren, sollte eine Führungskraft Wertschätzung in Form von Lob und Anerkennung einbringen. Gleichzeitig ist es auch wichtig, dass wenn nötig Kritik geäußert wird, um einen Anreiz für Verbesserungen zu schaffen. Eine Führungskraft coacht die Mitarbeiter darin, Ziele zu erreichen und die erforderlichen Fähigkeiten zu entwickeln, um Ergebnisse zu erzielen. Coaching beinhaltet die Entwicklung der Leistung der Teammitglieder, das Anbieten von Feedback und den Nachweis der gewünschten Fähigkeiten und der erwarteten Arbeitsmoral. Eine Führungskraft die auf den Coach-Stil setzt, arbeitet mit den Mitarbeitern zusammen, um ihre Fähigkeiten zu entwickeln.

Aufgaben einer Führungskraft

6. Selbstmanagement

Eine Führungskraft muss nicht nur die eigenen Mitarbeiter managen und organisieren. Um in der Lage zu sein, andere Menschen zu leiten, muss eine Führungskraft zuerst sich selbst managen. Die Grundlage für erfolgreiches Selbstmanagement ist Selbstkenntnis und darauf aufbauend Selbstvertrauen. Wer seine eigene Leistungsfähigkeit und sein Potenzial kennt, kann auch schwierige Aufgaben bewältigen. Zum Selbstmanagement gehört auch ein gutes Aufgaben- und Zeitmanagement.

7. Vorbild sein

Im Unternehmen haben Führungskräfte eine Vorbildfunktion. Menschen neigen dazu, sich mit Vorbildern zu identifizieren und deren Verhaltensmuster anzunehmen. Das gilt auch für Mitarbeiter, die sich am Verhalten ihrer Vorgesetzten orientieren. Ein positives Bild vermitteln Ehrlichkeit, Fleiß, Empathie, Transparenz und Verantwortungsbewusstsein. Das sind Werte, die von Führungskräften vorgelebt werden sollten. Ein positives Bild des Vorgesetzten ermöglicht es den Mitarbeitern, Vertrauen zu ihm aufzubauen.

8. Repräsentieren

Das Unternehmensimage trägt zur Beliebtheit und damit auch dem Erfolg bei. Die Aufgaben einer Führungskraft beinhalten, das Unternehmen nach außen und innen hin zu repräsentieren. Gegenüber der Öffentlichkeit ist es die Aufgabe der Führungskraft, ein positives Bild darzustellen und die Vision und Mission des Unternehmens zu vermitteln. Neben der Akquise neuer Kunden ermöglicht ein positives Firmenimage auch den Erhalt von Bestandskunden. Auch intern hat eine Führungskraft die Aufgabe, die Werte des Unternehmens zu vermitteln. Setzt sich ein Unternehmen also in der Öffentlichkeit für faire Arbeitsbedingungen ein, sollte dies zunächst im eigenen Unternehmen umgesetzt werden.

9. Krisenmanagement

Im Falle von Problemen bezüglich des Unternehmens ist es die Aufgabe der Führungskraft, Krisenmanagement zu betreiben. Gerade als Führungskraft ist es wichtig, einen klaren Kopf zu behalten und das eigene Team weiter zu steuern. Zu guter Führung gehört es auch, sich Zeit für die Sorgen und Ängste der Mitarbeitenden zu nehmen und auf deren Bedürfnisse in Krisensituationen einzugehen. Dies kann in schwierigen Zeiten als Zeitverschwendung erscheinen, ist aber ein entscheidender Faktor in Bezug auf die Mitarbeiterbindung.

10. Überblick behalten

Die Führungskraft ist Kapitän des Unternehmens und muss deshalb mit Weitsicht agieren. Wichtig ist es, dass sie sich kontinuierlich einen Überblick darüber verschafft, wo sich das Unternehmen befindet. Denn sollte das Unternehmen vom Kurs abkommen, ist es die Aufgabe der Führungskraft Maßnahmen einzuleiten, um wieder in Richtung der Unternehmensziele zu steuern. Um den Überblick zu behalten, müssen Informationen zu Kunden, Markt und Trends analysiert werden, genauso wie die internen Kennzahlen.

Gurpinder Sekhon
Geschrieben von

Gurpinder Sekhon ist Bachelor of Arts in Global Trade Management und als Junior-Redakteurin zuständig für hochwertigen Content im UnternehmerJournal.

Klicke, um zu kommentieren

Ein Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige

Anzeige

Weitere Beiträge:

Interviews

Dario Gabriel ist der Geschäftsführer der Dario Gabriel GmbH, der Unternehmensberatung für Positionierung, Strategie und Sales. Das Ziel seiner Kunden: Marktführung. Ein Gespräch über...

Interviews

Gian-Marco Blum und Dimitrij Krasontovitsch von Candidate Flow helfen Sanitär-, Heizungs- und Klimabetrieben dabei, qualifizierte Fachkräfte als Mitarbeiter zu gewinnen. Im Interview verraten sie...

Interviews

Stefan Permoser ist der Gründer und Geschäftsführer von ShopConcept. Gemeinsam mit seinem Geschäftspartner Nicolas Sacherer unterstützt er Unternehmen dabei, ihren eigenen Onlineshop zu erstellen,...

Interviews

Was haben ein Pro-Gamer und ein Dating-Experte gemeinsam? Sie kennen die Regeln des Spiels. Und sie verstehen, wie das Prinzip funktioniert – heute ist...


Copyright © 2020 - Unternehmerjournal.de ist eine Marke des DCF Deutscher Coaching Fachverlag.

Impressum | Datenschutz