Connect with us

Wonach möchtest du suchen?

News

World InsurTech Report 2020: Wie es in der Versicherungsbranche in Krisenzeiten aussieht

Versicherer müssen in Zeiten von Corona neue Wege gehen: Kunden stellen höhere Anforderungen an die Digitalisierung auf dem Versicherungsmarkt. Das zeigt der World InsurTech Report 2020 von Capgemini, Anbieter von Management- und IT-Beratung und Efma, ein internationaler gemeinnütziger Banken- und Versicherungsverband.

Die Corona-Pandemie führt dazu, dass Kunden in der Versicherungsbranche häufiger auf digitale Kanäle zurückgreifen als zuvor. Entsprechend sind ihre Anforderungen an digitale Informations-, Vertriebs- und Kommunikationswege gestiegen. Für Versicherer folgt daraus, dass auch sie in ihren Unternehmen die Digitalisierung vorantreiben müssen. Dabei gewinnen externe Partner für sie an Attraktivität. Der World InsurTech Report 2020 spricht entsprechend von steigenden Chancen für InsurTechs mit kooperativen Geschäftsmodellen.

Damit Versicherer auch in Zukunft wettbewerbsfähig bleiben, müssen sie die Bereiche Kundenzentriertheit, intelligente Prozesse, Produktflexibilität und offene Ökosysteme optimieren. „Zur Konkurrenz jedes Versicherers zählen neben anderen Versicherungsunternehmen mittlerweile BigTechs und weitere neue Akteure mit einem hervorragenden Kundenerlebnis“, sagt Gunnar Tacke, Managing Business Analyst bei Capgemini. „Sie können aber auch gute Partner sein. Durch skalierbare Zusammenarbeitsmodelle mit InsurTechs etwa können Versicherer ihre Digitalisierung schneller und effizienter voranbringen, ihre Kundenbeziehungen vertiefen und im Wettbewerb mithalten.“

Corona erschwert die Neukundenakquise

Die Corona-Pandemie wirkt sich sehr unterschiedlich auf einzelne Versicherungsgebiete aus. Während die Lebens- und Krankenversicherungen einen Anstieg der Schadenfälle verzeichnen, sprechen die Reise- und Kfz-Versicherungen von einem Rückgang. Ein Aspekt ist allerdings auf dem gesamten Versicherungsmarkt bemerkbar: Die Veränderung des Kundenverhaltens. 100 Prozent der etablierten deutschen Versicherungsanbieter sind in der Lage, ihre Arbeit remote auszuüben. Trotzdem hat die Pandemie für sie Auswirkungen auf die Neukundengewinnung: In Deutschland bestätigte das im Juli jeder zweite Versicherer.

Amazon, Google und Co. setzen hohe Maßstäbe

Die Kundenakquise in der Versicherungsbranche wird nicht allein durch die Corona-Pandemie erschwert. Durch BigTechs wie Amazon oder Google setzen Kunden hohe Maßstäbe an das gebotene Kundenerlebnis. Die BigTechs bieten Verbrauchern krisensichere Prozesse, Echtzeitreaktionen und eine intuitive Kundenbetreuung. Auch Versicherungsnehmer sind zunehmend bereit, Versicherungen von BigTechs zu erwerben: Die Bereitschaft ist von 17 Prozent im Jahr 2016 über 36 Prozent im Januar 2020 auf 44 Prozent im April 2020 gestiegen.

Angesichts der zunehmenden Beliebtheit von BigTechs, möchten auch klassische Versicherungsanbieter nachziehen. 88 Prozent der Versicherer in Deutschland sind der Meinung, dass ein überragendes Kundenerlebnis von zentraler Bedeutung ist. Außerdem stimmen 88 Prozent in Deutschland der Bedeutung krisensicherer Prozesse und 75 Prozent der Bedeutung von Echtzeitreaktionen zu. Weiter halten 70 Prozent weltweit eine Bedarfs- und nutzungsbasierte Versicherung für wichtig. In Deutschland sind es nur 25 Prozent.

In Deutschland verfügt schon jeder zweite Versicherer über digitale Prozesse. Im Gegensatz zeigt sich bei der Nutzung von Cloud-Technologien und offenen APIs ein hoher Nachholbedarf. 63 Prozent in Deutschland sind Cloud-native-Unternehmen. Offene APIs haben in Deutschland nur 13 Prozent implementiert. 38 Prozent der Versicherer in Deutschland gaben an, durchgängig automatisierte Prozesse implementiert zu haben.

Partnerschaften als Weg zur Technologie

„Versicherer müssen in allem, was sie tun, kundenorientierter werden“, rät John Berry, CEO von Efma. „Die Reife von InsurTechs und ihre Bereitschaft zur Zusammenarbeit, um Versicherern neue Technologielösungen zu bieten, nehmen zu und helfen den Versicherern, die steigenden Erwartungen der Kunden zu erfüllen.“

Partnerschaften stellen für viele Versicherer einen effizienten Weg zur Technologie dar. So können sie sicherstellen, auch in Zukunft auf dem Markt wettbewerbsfähig zu bleiben. Partnerschaften mit Spezialisten bieten den Vorteil, dass sich Versicherungsanbieter weiter auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren können. Die Bereitschaft zur Zusammenarbeit der Anbieter im Versicherungsbereich ist gestiegen: 50 Prozent in Deutschland wollen mit InsurTechs zusammenarbeiten. Auch 77 Prozent der deutschen InsurTechs sind an Partnerschaften mit Versicherern interessiert.

obs/Capgemini

Gurpinder Sekhon
Geschrieben von

Gurpinder Sekhon ist Bachelor of Arts in Global Trade Management und als Junior-Redakteurin zuständig für hochwertigen Content im UnternehmerJournal.

Klicke, um zu kommentieren

Ein Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige

Anzeige

Weitere Beiträge:

Interviews

Dario Gabriel ist der Geschäftsführer der Dario Gabriel GmbH, der Unternehmensberatung für Positionierung, Strategie und Sales. Das Ziel seiner Kunden: Marktführung. Ein Gespräch über...

Interviews

Stefan Permoser ist der Gründer und Geschäftsführer von ShopConcept. Gemeinsam mit seinem Geschäftspartner Nicolas Sacherer unterstützt er Unternehmen dabei, ihren eigenen Onlineshop zu erstellen,...

Interviews

Was haben ein Pro-Gamer und ein Dating-Experte gemeinsam? Sie kennen die Regeln des Spiels. Und sie verstehen, wie das Prinzip funktioniert – heute ist...

Interviews

Gian-Marco Blum und Dimitrij Krasontovitsch von Candidate Flow helfen Sanitär-, Heizungs- und Klimabetrieben dabei, qualifizierte Fachkräfte als Mitarbeiter zu gewinnen. Im Interview verraten sie...


Copyright © 2020 - Unternehmerjournal.de ist eine Marke des DCF Deutscher Coaching Fachverlag.

Impressum | Datenschutz