Connect with us

Wonach möchtest du suchen?

News

Vertrauen statt Fachwissen: Führung nach der Krise verlangt neue Kompetenzen

Die gesamte Arbeitswelt hat einen kräftigen Wandel durchgemacht – mit ihr auch die Mitarbeiterführung. Die Herausforderungen, die Führungskräfte meistern müssen, haben sich durch die Pandemie in vielen Bereichen verändert. Eine neue Studie beleuchtet nun, wo die Schwerpunkte der Führungsarbeit im „New Normal“ der Arbeitswelt liegen.

Für die Studie „Führung im neuen Normal“ hat das Fraunhofer IAO und die Deutsche Gesellschaft für Personalführung über 300 HR-Verantwortliche zu den neuen Herausforderungen befragt, mit denen sie sich zukünftig konfrontiert sehen. Die Ergebnisse zeigen: Die Zukunft verlangt neue Kompetenzen in der Mitarbeiterführung.

Neue Anforderungsprofile an Führungskräfte

Wie das UnternehmerJournal schon häufig berichtete, glauben die meisten Mitarbeiter und Führungskräfte, dass sich in vielen Branchen ein hybrides Arbeitsmodell langfristig durchsetzen wird. Auch in der Fraunhofer-Studie gaben 43 Prozent der Befragten an, dass rund die Hälfte ihrer Angestellten ganz oder teilweise im Homeoffice arbeiten wird. Durch diesen Mix aus Präsenz und mobiler Arbeit entstehen auch neue Kompetenzprofile, die Führungskräfte benötigen werden.

Die Ergebnisse zeigen vor allem, dass die Kommunikationsarbeit deutlich zunehmen wird: Laut Studie gaben 65 Prozent an, dass die Kommunikation zu ihren Mitarbeitern seit Corona mehr Zeit in Anspruch nimmt. 43 Prozent gaben zudem an, seit der Krise mehr bilaterale Gespräche mit einzelnen Beschäftigten zu führen. Außerdem sehen rund 46 Prozent der Führungskräfte, dass sich ihr Koordinations- und Überprüfungsaufwand vergrößert hat. Das sorgt in vielen Führungsetagen auch für ein gesteigertes Arbeitspensum.

Die wichtigsten Leadership-Skills der Zukunft

Um die künftig benötigten Kompetenzen herauszufinden, sollten die Studienteilnehmer verschiedene Fähigkeiten in einem Ranking nach Relevanz sortieren. Überraschenderweise landet dabei „Fachwissen“ auf dem letzten Platz. Platz eins hingegen belegt das Vertrauen.

„In der hybriden Arbeitswelt wird eine ebenso proaktive wie medienkompetente, wertschätzende Kommunikation und Ansprechbarkeit ein wesentlicher Schlüssel für gute Zusammenarbeit, Leistung und Bildung sein“, erklären die Studienautoren. Besonders die Abnahme der sozialen Begegnungen durch hybride Modelle sorgt dafür, dass eine umfassende Kontrolle nicht mehr möglich ist. Folglich muss daher auch das Vertrauen wachsen.

Der steigende Wert einer aktiven Kommunikation ist für viele Personalverantwortliche auch gleichzeitig die größte Herausforderung: Fast zwei Drittel der Teilnehmer bezeichneten den Umgang mit Arbeitnehmern, die sich selbst eher isoliert verhalten, als „schwer“. Das Aufrechterhalten informeller Kommunikation und Bindung und auch der Ausgleich zwischen Arbeit und familiären Situationen der Mitarbeiter sehen viele Führungskräfte im Zuge des Homeoffice-Booms kritisch.

Auch das Rollenverständnis der Führungskräfte wird sich künftig verändern. Sieben von zehn Befragten gaben an, dass eine Führungskraft immer mehr zum „Entwicklungsbegleiter“  oder „Veränderungsbegleiter“ wird. „Beide Ausrichtungen reflektieren stark das Verständnis, dass die Zukunft vor allem von schnellen Veränderungen, den damit verbundenen Unsicherheiten und der erforderlichen raschen Anpassungsfähigkeit hieran geprägt sein wird“, heißt es in der Studie. Die Bedeutung einer Führungskraft als „Organisator“ wird somit immer mehr an Bedeutung verlieren – vielmehr geht es um gemeinsame Entwicklung, die mit Vertrauen und wertschätzender Kommunikation gestemmt wird.

Geschrieben von

Nina Rath ist Bachelor of Science in Marketing und als Journalistin zuständig für tagesaktuelle News aus der Marketing- und Internet-Welt.

Klicke, um zu kommentieren

Ein Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige

Anzeige

Weitere Beiträge:

Interviews

Dario Gabriel ist der Geschäftsführer der Dario Gabriel GmbH, der Unternehmensberatung für Positionierung, Strategie und Sales. Das Ziel seiner Kunden: Marktführung. Ein Gespräch über...

Interviews

Gian-Marco Blum und Dimitrij Krasontovitsch von Candidate Flow helfen Handwerksbetrieben dabei, die besten Fachkräfte als Mitarbeiter zu gewinnen. Im Interview verraten sie uns, wie...

Interviews

Was haben ein Pro-Gamer und ein Dating-Experte gemeinsam? Sie kennen die Regeln des Spiels. Und sie verstehen, wie das Prinzip funktioniert – heute ist...

Interviews

Stefan Permoser ist der Gründer und Geschäftsführer von ShopConcept. Gemeinsam mit seinem Geschäftspartner Nicolas Sacherer unterstützt er Unternehmen dabei, ihren eigenen Onlineshop zu erstellen,...


Copyright © 2020 - Unternehmerjournal.de ist eine Marke des DCF Deutscher Coaching Fachverlag.

Impressum | Datenschutz