Connect with us

Wonach möchtest du suchen?

News

Homeoffice wird zum entscheidenden Vorteil bei der Mitarbeitersuche

Die Option auf Homeoffice wird für Jobsuchende immer wichtiger. Eine Analyse von Stepstone fand heraus, dass immer mehr Unternehmen flexibles Arbeiten ermöglichen – dennoch werben die wenigsten damit in ihren Stellenanzeigen. Ein Fehler, der bei der Gewinnung von Fachkräften wichtige Potentiale liegen lässt.

Die Unternehmen in Deutschland müssen jetzt wieder Homeoffice anbieten, wenn es möglich ist. Doch auch über die Pandemie hinaus wollen viele Arbeitnehmer in Deutschland nicht mehr auf das Arbeiten von zu Hause aus verzichten. Eine Analyse von StepStone zeigt, dass Unternehmen hier allerdings noch Optimierungsbedarf haben.

Stellenanzeigen: Unternehmen erwähnen Option auf Homeoffice kaum

Auch wenn die Möglichkeit auf Homeoffice einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil darstellen kann, erwähnen viele deutsche Unternehmen diesen Benefit nicht in ihren Stellenbeschreibungen. Das ergibt eine aktuelle Analyse von StepStone. Obwohl rund 84 Prozent der Unternehmen im Rahmen der Befragung angaben, Homeoffice anzubieten, zeigt sich in bei den Stellenanzeigen ein anderes Bild. Laut StepStone geben nur rund zehn Prozent aller Unternehmen in ihren Jobangeboten an, dass Homeoffice möglich ist – mit teils verheerenden Folgen, da viele Bewerber gezielt nach Homeoffice-Optionen filtern.

Angaben zu flexiblen Arbeitsmodellen wie etwa Homeoffice in Jobbeschreibungen sind enorm wichtig. Es reicht nicht aus, wenn Unternehmen mit diesen Informationen erst am Ende des Bewerbungsprozesses herausrücken. Die Jobsuchenden brauchen von Anfang an alle relevanten Informationen, um die richtige Jobentscheidung für sich zu treffen“, sagt Arbeitsmarktexperte Dr. Tobias Zimmermann. „Unternehmen haben bei diesem Thema aktuell eine enorme Chance, um sich als Arbeitgeber abzuheben. Die aktuelle Situation am Arbeitsmarkt ist nur ein Vorgeschmack auf die Zukunft. Das Zeitalter knapper Talente beginnt jetzt.“

Fachkräfte wollen nicht mehr auf Homeoffice verzichten 

Wie die Analyse zusätzlich zeigt, ist der Wunsch nach Homeoffice besonders bei jungen Fachkräften stark ausgeprägt.  Im September 2021 war der Anteil der Suchanfragen nach Jobs mit Homeoffice-Option im Vergleich zum Vorjahr um 105 Prozent gestiegen. 80 Prozent der Jobsuchenden würden zumindest in Ausnahmesituationen gerne im Homeoffice arbeiten können, rund 40 Prozent der Befragten würden dafür sogar eine längere Pendelzeit in Kauf nehmen. 

Wer derzeit auf der Suche nach Mitarbeitern ist und die nötigen Strukturen für Homeoffice in seinem Unternehmen bereits etabliert hat, sollte dies also auf jeden Fall in seiner Stellenbeschreibung hervorheben. Eine explizite Erwähnung dieses Benefits kann einen enormen Vorteil bei der Gewinnung von qualifizierten Mitarbeiter darstellen.

Geschrieben von

Nina Rath ist Bachelor of Science in Marketing und als Journalistin zuständig für tagesaktuelle News aus der Marketing- und Internet-Welt.

Klicke, um zu kommentieren

Ein Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige

Anzeige

Weitere Beiträge:

Interviews

Gian-Marco Blum und Dimitrij Krasontovitsch von Candidate Flow helfen Handwerksbetrieben dabei, die besten Fachkräfte als Mitarbeiter zu gewinnen. Im Interview verraten sie uns, wie...

Interviews

Dario Gabriel ist der Geschäftsführer der Dario Gabriel GmbH, der Unternehmensberatung für Positionierung, Strategie und Sales. Das Ziel seiner Kunden: Marktführung. Ein Gespräch über...

Interviews

Was haben ein Pro-Gamer und ein Dating-Experte gemeinsam? Sie kennen die Regeln des Spiels. Und sie verstehen, wie das Prinzip funktioniert – heute ist...

Interviews

Stefan Permoser ist der Gründer und Geschäftsführer von ShopConcept. Gemeinsam mit seinem Geschäftspartner Nicolas Sacherer unterstützt er Unternehmen dabei, ihren eigenen Onlineshop zu erstellen,...


Copyright © 2020 - Unternehmerjournal.de ist eine Marke des DCF Deutscher Coaching Fachverlag.

Impressum | Datenschutz