Connect with us

Wonach möchtest du suchen?

News

Firmenwagen der Woche: Die neue Mercedes E-Klasse

Es ist soweit: Die Mercedes E-Klasse, ein beliebter Firmenwagen, wird überarbeitet und alle Modelle bekommen ein frisches Design und modernisiertes Interieur. Interessant ist aber auch die weitestgehende Elektrifizierung der Motoren.

Quelle: Mercedes

Die neue Mercedes E-Klasse hat einen deutlich sportlicheren Look: Ob der große Stern im Kühlergrill oder die Leuchten, die vorn wie hinten schmaler werden. Auch im Innenraum ist das Design modern und sportlich gehalten: Der Fahrer greift in ein neues Lenkrad und schaut jetzt auf serienmäßig digitale Instrumente und steuert Futures mit Gesten oder über den großen Touchscreen zwischen den Sitzen.

Mercedes setzt auf Elektroantrieb

Mercedes elektrifiziert mit dem Facelift 2020 alle Benziner der E-Klasse. Sie fahren jetzt entweder als Mildhybrid oder als Plug-in-Hybrid. Mindestens genauso wichtig wie die Motoren sind in der E-Klasse die Fahrhilfen. Hier wird die E-Klasse mit dem Facelift deutlich moderner.

Der Abstandstempomat der E-Klasse fährt vorausschauender und nutzt nun Live-Traffic-Daten, um beispielsweise auf Staus zu reagieren. Außerdem warnt die E-Klasse beim Abbiegen vor Gegenverkehr und bremst sogar ab, um in bestimmten Situationen Unfälle zu vermeiden. Auch die Warnfunktion für den Toten Winkel wurde verbessert: Sie funktioniert zusätzlich im Stand und warnt beim Aussteigen vor vorbeifahrenden Fahrrädern, Autos oder Motorrädern.

Quelle: Mercedes

Widescreen-Displays jetzt serienmäßig

Im Innenraum der E-Klasse blickt der Fahrer nun stets auf ein Widescreen-Display, bestehend aus zwei 10,25 Zoll großen Einzelbildschirmen unter einem Abdeckglas. Die zuvor serienmäßigen analogen Rundinstrumente entfallen. Wer mag, kann die Displays mit 12,3 Zoll ordern. Wie gehabt sind vier Anzeigestile wählbar. Sie heißen Modern Classic, Sport, Progressive und Dezent.

Das aktuelle Infotainmentsystem MBUX, das aus den jüngeren Mercedes-Modellen bekannt ist, kommt ebenfalls in die E-Klasse. Es wird mit dem Befehl „Hey Mercedes“ aktiviert, versteht weitgehend natürliche Sprache und erleichtert die Bedienung, indem es Bewegungen der Insassen interpretiert und passende Funktionen vorwählt. Wahlweise erfolgt die Bedienung über berührungsempfindliche Touchflächen auf dem neu gestalteten Lenkrad.

Quelle: Mercedes

Die sogenannte Energizing-Komfortsteuerung findet ebenfalls in die E-Klasse. Sie bewegt den Sitz auf langen Fahrten, um das Wohlbefinden zu steigern. Wie schon in anderen Modellen erweitert Mercedes das große Navigationssystem um ein reales Videobild der Umgebung. Es blendet Straßennamen, Hinweispfeile oder Hausnummern ein.

Gurpinder Sekhon
Geschrieben von

Gurpinder Sekhon ist Bachelor of Arts in Global Trade Management und als Junior-Redakteurin zuständig für hochwertigen Content im UnternehmerJournal.

Klicke, um zu kommentieren

Ein Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige

Anzeige

Weitere Beiträge:

Interviews

Dario Gabriel ist der Geschäftsführer der Dario Gabriel GmbH, der Unternehmensberatung für Positionierung, Strategie und Sales. Das Ziel seiner Kunden: Marktführung. Ein Gespräch über...

Interviews

Stefan Permoser ist der Gründer und Geschäftsführer von ShopConcept. Gemeinsam mit seinem Geschäftspartner Nicolas Sacherer unterstützt er Unternehmen dabei, ihren eigenen Onlineshop zu erstellen,...

Interviews

Was haben ein Pro-Gamer und ein Dating-Experte gemeinsam? Sie kennen die Regeln des Spiels. Und sie verstehen, wie das Prinzip funktioniert – heute ist...

News

Die Koblenzer Unternehmensberatung wächst auch in schwierigen Zeiten weiter und stellt im Juni einen neuen Umsatzrekord auf. Andreas Baulig: “Mit dem aktuellen Ergebnis machen...


Copyright © 2020 - Unternehmerjournal.de ist eine Marke des DCF Deutscher Coaching Fachverlag.

Impressum | Datenschutz