Connect with us

Wonach möchtest du suchen?

News

Digital-Office-Index 2020: 9 von 10 Unternehmen wollen auf digitale Kommunikation umsteigen

Immer mehr Unternehmen wollen ihre Verwaltung digitalisieren. Nicht zuletzt durch die Corona-Krise wurde vielen von ihnen klar, welche enormen Vorteile digitalisierte Unternehmensprozesse bieten.

9 von 10 Unternehmen wollen die Briefpost abschaffen – und damit doppelt so viele wie noch 2018. Stattdessen wollen die Unternehmen auf digitale Kommunikationsmethoden umsteigen. Das geht aus dem  Digital-Office-Index-2020 des Digitalverbandes Bitkom hervor.

Von den befragten Unternehmen gaben 64 Prozent an, dass der Wechsel erfolgreich ist – die Erhöhung liegt bei 100 Prozent. Im  Vergleich dazu stieg der Grad der Digitalisierung jedoch nur gering an. Vor allem Großunternehmen haben weniger Probleme bei der Abschaffung der Briefpost. Dahingegen tun sich kleine und mittlere Betriebe schwer. Zwei Drittel der Unternehmen mit über 500 Angestellten arbeiten weitgehend digitalisiert und jedes Zehnte arbeitet komplett papierlos.

Ein wesentlicher Treiber der Digitalisierung in Unternehmen ist gewiss die Corona-Pandemie. Sie hat laut der Studie Investitionen in dem Bereich mit sich gebracht. Entsprechend geben 39 Prozent der Befragten an, dass sie durch die Corona-Krise mehr in Software investiert haben. Außerdem gibt jedes fünfte Unternehmen an, dass Corona die Digitalisierung von Büro- und Verwaltungsprozessen beschleunigt hat.

Digitalisierung steigert Kundenzufriedenheit und Transparenz

Die Automatisierung von Verwaltungsprozessen in Unternehmen ist in vollem Gange. Die Studie zeigt, dass die Nutzung von Smartphones im Büro um 30 Prozent auf 80 Prozent angestiegen ist. Zudem geben 61 Prozent, dass sie häufig oder sehr häufig Online-Meetings und -Videokonferenzen nutzen. Rund ein Drittel der Unternehmen nutzen für die Kundenkommunikation Chatbots.

Besonders wichtig: Die Unternehmen bewerten die Vorteile des digitalen Wandels insgesamt positiv. Das ist ein wichtiger Impuls für die deutsche Wirtschaft, die im internationalen Vergleich zurückliegt, was die Digitalisierung betrifft. 69 Prozent der Befragten geben an, dass durch die Digitalisierung der Prozesse die Kundenzufriedenheit gestiegen sei. Außerdem sehen mehr als die Hälfte eine Leistungsverbesserung bei Büro- und Verwaltungsprozessen mit Externen. Als weitere positive Auswirkungen nannten die Befragten auch  Compliance, Transparenz und Datensicherheit.

Gurpinder Sekhon
Geschrieben von

Gurpinder Sekhon ist Bachelor of Arts in Global Trade Management und als Junior-Redakteurin zuständig für hochwertigen Content im UnternehmerJournal.

Klicke, um zu kommentieren

Ein Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige

Anzeige

Weitere Beiträge:

Interviews

Dario Gabriel ist der Geschäftsführer der Dario Gabriel GmbH, der Unternehmensberatung für Positionierung, Strategie und Sales. Das Ziel seiner Kunden: Marktführung. Ein Gespräch über...

Interviews

Stefan Permoser ist der Gründer und Geschäftsführer von ShopConcept. Gemeinsam mit seinem Geschäftspartner Nicolas Sacherer unterstützt er Unternehmen dabei, ihren eigenen Onlineshop zu erstellen,...

Interviews

Was haben ein Pro-Gamer und ein Dating-Experte gemeinsam? Sie kennen die Regeln des Spiels. Und sie verstehen, wie das Prinzip funktioniert – heute ist...

News

Die Koblenzer Unternehmensberatung wächst auch in schwierigen Zeiten weiter und stellt im Juni einen neuen Umsatzrekord auf. Andreas Baulig: “Mit dem aktuellen Ergebnis machen...


Copyright © 2020 - Unternehmerjournal.de ist eine Marke des DCF Deutscher Coaching Fachverlag.

Impressum | Datenschutz