Connect with us

Wonach möchtest du suchen?

News

Die Bundesregierung soll mit diesem 12-Punkte-Plan mittelstandsfreundlicher werden

Pünktlich zur bevorstehenden Wahl hat die Mittelstandsallianz einen 12-Punkte-Plan veröffentlicht. Darin enthalten sind diverse Handlungsempfehlungen, die die Interessen von Mittelständlern stärker berücksichtigen sollen. 

Ein Bündnis von mehr als 30 Partnerverbänden hat unter dem Dach des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft Unternehmerverband Deutschland e.V. (BVMW) einen 12-Punkte-Plan an die Vorsitzenden der großen Parteien gerichtet. Dieser Plan enthält einige Punkte, die dem unternehmerischen Mittelstand eine praxisorientierte, starke Positionierung in der politischen Debatte ermöglichen sollen.

Mittelstand fordert bessere Rahmenbedingungen 

Der Plan enthält unter anderem Fragen und Forderungen zu den Themen Wettbewerb, Standortbedingungen, Arbeitsmarkt, Steuern, Digitalisierung und Zukunft der Bildung. Die Förderung unternehmerischer Freiheit und der Erhalt des starken deutschen Mittelstands bilden das Kernstück des Plans.

Wenn die nächste Bundesregierung den Mittelstand nicht nur in ihren Sonntagsreden als Rückgrat der Wirtschaft lobt, sondern auch entsprechend handelt, haben wir eine Chance, die Zukunft positiv für die Menschen und Unternehmen zu gestalten. Die kommenden vier Jahre müssen eine Legislatur des Mittelstands werden“, erklärt BVMW-Bundesgeschäftsführer Markus Jeger.

Die wesentlichen Empfehlungen für eine zukunftsfähige Wirtschaftspolitik lauten:

  1. Wettbewerb: Bürokratie abbauen, Gründungskultur und Selbstständigkeit fördern, Mittelstand im digitalen Wettbewerb schützen
  2. Digitalisierung: Potenziale erkennen, Digitale Infrastruktur flächendeckend ausbauen, IT-Sicherheit und Datenschutz als Grundbausteine verstehen
  3. Arbeitsmarkt: Fachkräftemangel mit Flexibilität begegnen, Dynamisierung der Verdienstgrenze im Minijob 
  4. Selbstständigkeit: Selbstständigkeit fördern, Modernisierung des Statusfeststellungsverfahrens, Altersvorsorge für Selbstständige regeln
  5. Mobilität und Logistik: Mobilität im ländlichen Raum stärken, Nachhaltige Mobilität und Logistik fördern, Innereuropäische Mobilität entbürokratisieren
  6. Bildung und Qualifizierung: Digitalisierung von Bildungsangeboten und Qualifizierung der LehrerInnen, Attraktivität der Ausbildung erhöhen, Ökonomische Bildung und Unternehmertum in Schulen verankern
  7. Finanzierung: Finanzierung erleichtern, Wagniskapital stärken, Schaffung eines Innovationsfonds
  8. Steuern: Abschaffen, entlasten, vereinfachen, Gewerbesteuer entschärfen, Einheitlichen Mehrwertsteuersatz einführen
  9. Energie- und Rohstoffwende: Eigenverbrauch belohnen, statt ihn zu bestrafen, Energiekosten senken, Sekundärrohstoffe verstärkt einsetzen
  10. Gesundheit: Gesundheitspersonal stärken und Bezahlung verbessern, Arbeitsschutz mit Sinn und Verstand, Renditeerwartung dem notwendigen Personal- und Investitionsaufwand anpassen
  11. Immobilien: Infrastruktur im ländlichen Raum ausbauen, Eigenheimquote fördern, Reduktion der Nebenkosten
  12. Europa und international: Wertegemeinschaft in den Vordergrund stellen, EU-Perspektive für den Mittelstand, europäische Steueroasen verhindern

Den vollständigen Plan mit genauen Erklärungen zu den einzelnen Forderungen und Empfehlungen können Sie hier einsehen.

Geschrieben von

Nina Rath ist Bachelor of Science in Marketing und als Journalistin zuständig für tagesaktuelle News aus der Marketing- und Internet-Welt.

Klicke, um zu kommentieren

Ein Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anzeige

Anzeige

Weitere Beiträge:

Interviews

Anzeige: Dario Gabriel ist der Geschäftsführer der Dario Gabriel GmbH, der Unternehmensberatung für Positionierung, Strategie und Sales. Das Ziel seiner Kunden: Marktführung. Ein Gespräch...

Interviews

Anzeige: Was haben ein Pro-Gamer und ein Dating-Experte gemeinsam? Sie kennen die Regeln des Spiels. Und sie verstehen, wie das Prinzip funktioniert – heute...

Interviews

Anzeige: Nicklas Spelmeyer ist der Experte, wenn es darum geht, mit Amazon FBA ein erfolgreiches Unternehmen im Onlinehandel aufzubauen. Dabei hat er immer das...

Interviews

Anzeige: Walter Temmer knackte seine erste Million im Domainbusiness schon mit Mitte 20. Heute gibt der Unternehmer fast 20 Jahre Erfahrung in der Branche...


Copyright © 2020 - Unternehmerjournal.de ist eine Marke des DCF Deutscher Coaching Fachverlag.

Impressum | Datenschutz