Connect with us

Wonach möchtest du suchen?

News

Das passiert, wenn ihre Mitarbeiter überqualifiziert sind

In Deutschland sind Millionen Menschen für ihren Job eigentlich zu qualifiziert. Allerdings gibt es ebenso viele Beschäftigte, die ihren Job ohne die dafür erforderliche Qualifikation ausüben.

Jeder achte Beschäftigte in Deutschland arbeitet unter seiner Qualifikation. Das geht aus einem Schreiben der Bundesagentur für Arbeit hervor, dass auf eine Anfrage der Linken im Bundestag verfasst wurde. Dieses liegt der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vor.

Besonders betroffen von der Unterforderung am Arbeitsplatz sind Frauen und Beschäftigte in Ostdeutschland. Hier sind die Anteile von Arbeitnehmern mit Jobs unter der eigentlichen Qualifikation im Vergleich jeweils über denen der Männer. Außerdem liegt der Anteil vergleichsweise über dem der Menschen in Westdeutschland.

Doch es gibt nicht nur Beschäftigte, die wesentlich bessere Qualifikationen haben, als ihr Job benötigt: Auch fast jeder achte Beschäftigte übt eine Tätigkeit aus, die über seiner formale Qualifikation liegt. Konkret sind es 2,87 Millionen Beschäftigte ohne Berufsabschluss, die 2019 als Fachkraft, Experte oder Spezialist tätig waren. Außerdem hatten 1,14 Millionen Menschen einen Job für den ein Uniabschluss nötig wäre. Währenddessen waren sie nur im Besitz eines nichtakademischen Abschlusses.

Arbeitszufriedenheit leidet durch Unterforderung

„Arbeiten unter Qualifikation schadet der Arbeitszufriedenheit der Betroffenen und schmälert ihr Einkommen“, so die Abgeordnete Sabine Zimmermann gegenüber der dpa. „Die pandemiebedingte Wirtschaftskrise und die laufende wirtschaftliche Transformation verschärfen die Situation nochmals, weil hunderttausende Menschen ihre Arbeit verloren haben und weitere ihre Arbeit verlieren werden“.

Eine Umfrage der Deutschen Universität für Weiterbildung in Berlin ergab, dass sich 11 Prozent der Arbeitnehmer unterfordert fühlen. Für Führungskräfte ist es wichtig, neben einer Überforderung der Mitarbeiter auch einer etwaigen Unterforderung entgegenzuwirken. Wie auch beim Burnout-Syndrom kann sich eine dauerhafte Unterforderung und Langeweile negativ auf die Gesundheit, Arbeitsmoral und Produktivität von Mitarbeitern auswirken.

Gurpinder Sekhon
Geschrieben von

Gurpinder Sekhon ist Bachelor of Arts in Global Trade Management und als Junior-Redakteurin zuständig für hochwertigen Content im UnternehmerJournal.

Klicke, um zu kommentieren

Ein Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige

Anzeige

Weitere Beiträge:

Interviews

Dario Gabriel ist der Geschäftsführer der Dario Gabriel GmbH, der Unternehmensberatung für Positionierung, Strategie und Sales. Das Ziel seiner Kunden: Marktführung. Ein Gespräch über...

Interviews

Stefan Permoser ist der Gründer und Geschäftsführer von ShopConcept. Gemeinsam mit seinem Geschäftspartner Nicolas Sacherer unterstützt er Unternehmen dabei, ihren eigenen Onlineshop zu erstellen,...

Interviews

Was haben ein Pro-Gamer und ein Dating-Experte gemeinsam? Sie kennen die Regeln des Spiels. Und sie verstehen, wie das Prinzip funktioniert – heute ist...

News

Die Koblenzer Unternehmensberatung wächst auch in schwierigen Zeiten weiter und stellt im Juni einen neuen Umsatzrekord auf. Andreas Baulig: “Mit dem aktuellen Ergebnis machen...


Copyright © 2020 - Unternehmerjournal.de ist eine Marke des DCF Deutscher Coaching Fachverlag.

Impressum | Datenschutz